direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Vermischtes

Berlin bekommt einen Alfred-Grenander-Platz

Montag, 12. Oktober 2009

U-Bahnhof Krumme Lanke
Erinnerung an Alfred Grenander: der Vorplatz des Bahnhofs Krumme Lanke trägt nun seinen Namen
Lupe

Am 6. Juni 2009 wurde der bisher namenlose Vorplatz am U-Bahnhof Krumme Lanke als Alfred-Grenander-Platz benannt. Alfred Grenander (geb. 26. Juni 1863 in Skövde, Schweden, gest. 14. Juli 1931 in Berlin) war Architekt und studierte an der Technischen Hochschule Berlin. Im Jahr 1900 wurde er Chefarchitekt der Berliner Hoch- und Untergrundbahn. Er gestaltete bis 1931 einen Großteil der Berliner U-Bahnhöfe, die zumeist auch heute noch im Originalzustand erhalten sind, so unter anderem das Eingangsgebäude des U-Bahnhofs Krumme Lanke und den Bahnhof Onkel Toms Hütte mit der Ladenzeile.

Der Benennungsvorschlag geht auf einen Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf vom 18. Juni 2008 zurück, die eine Anregung der Interessengemeinschaft Krumme Lanke aufgegriffen hatte, die sich bereits seit einigen Jahren für eine Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes einsetzt. An der Benennungsfeier, bei der auch das Namensschild enthüllt wurde, nahm die schwedische Botschafterin in Berlin, Frau Ruth Jacoby, teil.

tui / Quelle: "TU intern", 10/2009

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.