direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Hochschulpolitik

Neuer TU-Präsident gewählt

Montag, 25. Januar 2010

Jörg Steinbach übernimmt das Amt zum 1. April 2010

Nach der Wahl gratuliert der scheidende TU-Präsident Kurt Kutzler (r.) seinem Nachfolger Jörg Steinbach
Lupe

Die Technische Universität Berlin hat einen neuen Präsidenten gewählt. Der Prozesswissenschaftler Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach wird ab 1. April 2010 das Amt übernehmen. Die Mitglieder des Erweiterten Akademischen Senats der TU Berlin haben ihn in geheimer Wahl am 6. Januar 2010 mit 33 Ja-Stimmen gewählt. Jörg Steinbach folgt damit Prof. Dr. Dr. h. c. Kurt Kutzler, der nach zwei Amtsperioden aus Altersgründen aus dem Amt des Präsidenten ausscheidet.

"Ich bin überzeugt, dass nach den letzten schwierigen Jahren der Umstrukturierung eine kraftvolle Entwicklung für die TU Berlin begonnen hat. Ich werde diesen Prozess weiter voranbringen und die Fakultäten, die diese Erfolge erarbeiten, unterstützen. Als Präsident werde ich dafür sorgen, dass diese und weitere Erfolge zur notwendigen Reputationssteigerung unserer Universität führen. Die von mir skizzierte Veränderung hin zu einer gesellschaftlich ausgerichteten TU Berlin verlangt gleichzeitig ein neues Miteinander. Die neue Generation muss die geforderte Verantwortung übernehmen, begleitet von einem von gegenseitigem Respekt geprägten Diskurs. Und dieser Diskurs muss alle Statusgruppen gleichberechtigt berücksichtigen", sagt Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach. Als 1. Vizepräsidentin – und damit Stellvertreterin des neuen Präsidenten – wählten die Gremienmitglieder ebenfalls am 6. Januar 2010 die Physikerin Prof. Dr. Ulrike Woggon. Sie bekam 39 Ja-Stimmen. Ihr Aufgabenbereich als Vizepräsidentin umfasst Forschung und Berufungen.

Ulrike Woggon (r.), Uwe Tröger (l.)
Gewählt wurde auch Ulrike Woggon als 1.Vizepräsidentin für Forschung und Berufungen. Linkes Foto: Wahlleiter Professor Uwe Tröger
Lupe

Beide Kandidaten wurden in geheimer Wahl gewählt, erforderlich waren die Stimmen der Mehrheit (31 Stimmen) der Gremienmitglieder. 61 Personen gehören dem Erweiterten Akademischen Senat an.

Der Präsident und die 1. Vizepräsidentin müssen nun vom Senat von Berlin bestellt werden. Für das Amt der 2. und 3. Vizepräsidentinnen beziehungsweise -präsidenten können Kandidatinnen und Kandidaten vom Präsidenten, dem Akademischen Senat oder dem Erweiterten Akademischen Senat der TU Berlin vorgeschlagen werden.

Zum Team von Jörg Steinbach gehören Prof. Dr. Wolfgang Huhnt für das Amt des 2. Vizepräsidenten (Lehre und Studium) und Dr. Gabriele Wendorf für das Amt der 3. Vizepräsidentin (Nachwuchsförderung, wissenschaftliche Weiterbildung, Lehrerbildung und Corporate Identity) – beide sind TU-Mitglieder. Sie wurden am 13. Januar 2010 mit überzeugender Mehrheit vom Akademischen Senat nominiert. Der Wahlgang ist für den 3. Februar 2010 angesetzt. Weitere Informationen zum neuen Präsidenten und zum Erweiterten Akademischen Senat sowie Statements der Vizepräsidentschaftskandidaten zur Wahl finden Sie im Internet.

stt/tz / Quelle: "TU intern", 1/2010

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.