direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Hochschulpolitik

Hochschulverträge 2010 bis 2013 unterzeichnet

Montag, 25. Januar 2010

Nach zähem Ringen wurden am 6. Januar 2010 Berlins Hochschulverträge für die Jahre 2010 bis 2013 unterzeichnet. Der Haushalt der Hochschulen wird danach in den kommenden Jahren steigen: Nach 910 Millionen Euro im Jahr 2009 klettert der Etat im Jahr 2010 auf 952 Millionen, steigt also um 4,4 Prozent. Für 2011 sind 969 Millionen Euro vorgesehen, für 2012 mehr als eine Milliarde, nämlich 1001 Millionen Euro und 2013 dann 1005 Millionen Euro. Die Etats der Hochschulen steigen damit im Durchschnitt um rund 3,5 Prozent jährlich; der Gesamtzuwachs soll bis 2013 mindestens 334 Millionen Euro betragen. Damit, so Wissenschaftssenator E. Jürgen Zöllner, liege der Zuwachs für die Hochschulen über dem anderer Bereiche.

Besonders wichtig war die Finanzierung von 6000 zusätzlichen Studienplätzen für Studienanfänger, denn immer näher rückt der Schulabschluss der "doppelten Abiturientenjahrgänge", die ab 2012 in die Hochschulen drängen.

Verhandlungsführer für die Berliner Hochschulen war der Präsident der TU Berlin, Kurt Kutzler. Er dankte sowohl dem Wissenschaftssenator als auch dem Regierenden Bürgermeister Berlins, dass sie mit ihrem Engagement bei der Verabschiedung des Hochschulpakts II und mit dem Abschluss der Verträge für Planungssicherheit der Hochschulen für die nächsten Jahre gesorgt hätten.

Die Verhandlungen über die Gewichtung der Kriterien für das leistungsbasierte Finanzierungssystem, das im Rahmen der Hochschulverträge ab 2012 greifen soll, werden mit der Senatsverwaltung für Wissenschaft und Forschung weitergeführt.

tui / Quelle: "TU intern", 1/2010

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.