direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

„Den Fahrstuhl haben wir dreimal gereinigt – bis er uns gefiel“

Für die Queen sollte die Uni glänzen – von innen und außen

Alles wurde geputzt
Lupe

Schon zehn Tage vorher haben wir die ersten Vorbereitungen für die Queen durchgeführt. Innerhalb eines Tages, am Wochenende, wurden alle drei Foyers und alle dort vorhandenen Treppen so intensiv wie seit Jahren nicht mehr gereinigt.

Am Tag vor dem Queen-Besuch haben wir im Audimax und im Hörsaal 104, wo die Übertragung des Vortrages stattfinden sollte, alle Kaugummis und Aufkleber unter den Sitzen und Tischen entfernt, die Bühnen und Böden sehr intensiv grundgereinigt und versiegelt – und die Notausgänge haben wir uns für alle Fälle auch vorgenommen.

Der Fahrstuhl, den die Königin benutzte, war sehr wichtig. Einen Tag vorher wurde dieser abgestellt und drei Mal gereinigt – bis er uns gefiel. Den roten Teppich haben dann andere Kollegen verlegt.

Im Lichthof haben wohl Studierende Papierflieger geworfen, die auf den Balustraden gelandet sind. Diese wurden entsorgt, und um die Statue der Nike im Lichthof haben wir uns natürlich auch noch einmal gekümmert.  Auch der Vorplatz sollte sein schönstes Gesicht zeigen. Die Graffiti wurden entfernt, der Schriftzug „Technische Universität Berlin“ geputzt, die großen Asche- und Müllbehälter aus Sicherheitsgründen entfernt. Für den roten Teppich haben wir den Platz auch mit der Kombinat-Maschine gereinigt. Das hört sich sicherlich weniger aufwendig an, als es ist. Aber innerhalb von wenigen Tagen war dies eine Herausforderung für das ganze Team, und wir sind stolz, dass wir es so gut gemeistert haben. Ohne die einzelnen Hilfskräfte wäre dies nicht möglich gewesen.

Das Team, das für Sauberkeit innerhalb und außerhalb der Uni sorgte
Lupe
Yusuf Kaz, Vorarbeiter

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Lesen Sie mehr:

Sonderausgabe der
Hochschulzeitung
"TU intern"