direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Vom Traum einer gelungenen Gesellschaft. Nachdenken über sozialen Zusammenhalt - Vortrag und Podiumsdiskussion

Zeit: Donnerstag, 5. Dezember 2019, 18:00 Uhr
Ort: Hörsaal H 0104 der TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

Lupe

Was prägt, festigt und gefährdet gesellschaftlichen Zusammenhalt? Welche Erzählungen, Visionen und Prämissen leiten uns bei der Gestaltung der vielfältigen sozialen Bindekräfte, durch die sich Bürger*innen – ungeachtet aller Tendenzen der Partikularisierung und Individualisierung – als Gemeinschaft erfahren? Wie lässt sich die Rolle der Wissenschaften und Universitäten beschreiben?

Die Abendveranstaltung, mit der die TU Berlin ihre Forschungsaktivitäten innerhalb der Berlin University Alliance zur Thematik des sozialen Zusammenhalts startet, dient der Annäherung, Auffächerung und Ausdifferenzierung eines gleichermaßen chancenreichen wie gefährdeten Phänomens: Menschen verbinden sich durch gemeinsame Werte, geteilte Erzählungen, übergeordnete Ziele, emotionale Beziehungen und gegenseitige Verantwortung. Doch welche Chancen hat ein stabiles Wir in Zeiten globalisierter Märkte, grenzüberschreitender Faktorbewegungen und digitalisierter Lebenswelten?

Am Kreuzpunkt von Ökonomie, Ökologie und Technik diskutieren Prof. Dr. Gesine Schwan, Dr. Daniel Dahm, Dr. Daniela Dröscher und Christian Felber aktuelle Herausforderungen gesellschaftlichen Zusammenhalts im Spannungsfeld von sozialer Herkunft, politischer Verantwortung und unternehmerischer Initiative.

Biographien der Referent*innen

Prof. Dr. Gesine Schwan ist Politikwissenschaftlerin und Politikerin der SPD. Sie wirkte und wirkt weiterhin in vielfältigen wissenschaftlichen Positionen, so etwa als Dekanin am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin (1992-1995), als Präsidentin der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder (1999-2008), als Präsidentin der Humboldt-Viadrina School of Governance (2010-2014) und heute als Präsidentin der Humboldt-Viadrina Governance Platform. 2009 kandidierte sie für das Amt der Bundespräsidentin. Für ihre gesellschaftliche und wissenschaftliche Arbeit erhielt Gesine Schwan zahlreiche Auszeichnungen, u.a. das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Die wichtigsten ihrer jüngeren Publikationen sind: Woraus wir leben: Das Persönliche und das Politische (2009) und Allein ist nicht genug: Für eine neue Kultur der Gemeinsamkeit (gemeinsam mit Susanne Gaschke, 2007).

Dr. J. Daniel Dahm widmet sich seit den 1990er Jahren der Regeneration der Lebensgrundlagen der Menschheit. Von 1997 bis 2005 war er Forschungsleiter am Wuppertal-Institut, später langjähriger Research Fellow des Natural History Museums London und wissenschaftlicher Leiter des ethisch-ökologischen Ratings an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Neben seinem Engagement als Senior Advisor des World Future Council ist er in mehreren NGOs aktiv, so in der German Association des Club of Rome. Als Gründer und Mitbegründer brachte er seit den 2000er Jahren diverse Unternehmen, zivilgesellschaftliche Organisationen und Stiftungen auf den Weg, u.a. das Internetportal Utopia.de. 2019 erschien sein Buch Benchmark Nachhaltigkeit: Sustainability Zeroline – Maß einer zukunftsfähigen Ökonomie. Daniel Dahm ist Erstunterzeichner und Beirat der Scientists for Future.

 

Dr. Daniela Dröscher lebt und wirkt als Roman- und Theaterautorin in Berlin. Nach ihrem Studium der Germanistik wurde sie an der Universität Potsdam mit einer Arbeit zur Poetologie der japanischen Esssayistin Yōko Tawadas promoviert. Dröschers Debütroman Die Lichter des George Psalmanazar (2009) schildert in einer Mischung aus Feinsinn und Gelehrsamkeit den abenteuerreichen und phantastischen Lebensweg eines fiktiven Geschichtenerzählers im England des 18. Jahrhunderts. In Ihrem gleichermaßen autobiographischen wie soziologischen Buch Zeige Deine Klasse: Die Geschichte meiner sozialen Herkunft (2018) diskutiert sie die Frage der Klassenzugehörigkeit und der sozialen Migration entlang ihrer subjektiven Erfahrung als Aufsteiger-Ich.

 

Christian Felber ist Hochschullehrer, Tänzer und Autor zahlreicher Wirtschaftsbestseller, darunter 50 Vorschläge für eine gerechtere Welt (2006), Kooperation statt Konkurrenz: 10 Schritte aus der Krise (2009), Ethischer Welthandel (2018) sowie This is not economy (2019). Seine Publikation Geld: Die neuen Spielregeln wurde als Wirtschaftsbuch des Jahres 2014 ausgezeichnet, die Gemeinwohl-Ökonomie 2017 mit dem ZEIT-Wissen Preis. Felber initiierte den Aufbau der Genossenschaft für Gemeinwohl und der Gemeinwohl-Ökonomie. Von 2008 bis 2017 war Lektor an der Wirtschaftsuniversität Wien, seit 2019 ist er Affiliate Scholar am IASS Potsdam.

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Kontakt

Stabsstelle Kommunikation, Events und Alumni