direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Hochschulzeitung "TU intern" - November 2009

Montag, 16. November 2009

Die ideale Trias

Hochschulzeitung "TU intern" November 2009 Titelbild
Lupe

Ottmar Edenhofer hat als Mitglied des Weltklimarates, als TU-Professor für die Ökonomie des Klimawandels sowie als Chefökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung entscheidenden politischen Einfluss auf die internationale Klimapolitik. In "TU intern" gibt er Empfehlungen für den bevorstehenden Klimagipfel in Kopenhagen. Außerdem finden Sie eine Fotoschau, die Appetit auf die beiden großen Herbstausstellungen der TU Berlin macht, Berichte über Forschungen  zur Informationsverarbeitung im Gehirn, zur Medizintechnik, Berichte über erfolgreiche Alumni und viele weitere Themen rund um die Universität.  

Highlights

Forschung

Schritt in die richtige Richtung – erste "Climate Lecture" an der TU Berlin mit Lord Nicholas Stern

Lord Nicholas Stern
Rund 1800 Menschen verfolgten den Vortrag von Nicholas Stern in der TU Berlin

"Europa muss weiterhin die Führungsrolle gegen den Klimawandel unter den reichen Nationen der Welt übernehmen", appellierte Lord Nicholas Stern an das Publikum im TU-Audimax und an jene, die dem herausragenden Wissenschaftler in einem zweiten Hörsaal zuhörten, insgesamt rund 1800 Besucher. 33 Tage vor dem mit Spannung erwarteten Internationalen Klimagipfel in Kopenhagen hatten die Technische Universität Berlin, das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung sowie die Vattenfall Europe AG am 4. November zur ersten "Climate Lecture" mit dem Thema "The Economics of Climate Change" geladen. mehr zu: Schritt in die richtige Richtung – erste "Climate Lecture" an der TU Berlin mit Lord Nicholas Stern

Hochschulpolitik

Präsidentschaftskandidaten an der TU Berlin nominiert

Am 21. Oktober 2009 nominierte der Akademische Senat (AS) der TU Berlin jeweils zwei Kandidaten für das Amt des Präsidenten und das Amt des 1. Vizepräsidenten beziehungsweise der 1. Vizepräsidentin in geheimer Wahl. TU-Präsident Prof. Dr. Kurt Kutzler scheidet am 31. März 2010 nach zwei Amtsperioden aus dem Amt. Zu diesem Zeitpunkt endet auch die Amtszeit der Vizepräsidenten. mehr zu: Präsidentschaftskandidaten an der TU Berlin nominiert

Forschung

Die ideale Trias

Bild
Ottmar Edenhofer

Empfehlungen des Weltklimarates zum Klimagipfel in Kopenhagen – Interview mit Prof. Dr. Ottmar Edenhofer, TU-Professor für die Ökonomie des Klimawandels (unterstützt von der Michael-Otto-Stiftung). Er ist einer der Vorsitzenden der Arbeitsgruppe "Vermeidung des Klimawandels" des Weltklimarates, dem 2007 der Friedensnobelpreis verliehen wurde. mehr zu: Die ideale Trias

Forschung

Neuronale Informationsverarbeitung - neue Graduiertenschule

"Verarbeitung sensorischer Informationen in neuronalen Systemen" heißt ein Graduiertenkolleg, das die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) für viereinhalb Jahre mit zwei Millionen Euro fördern wird, wie sie auf ihrer Herbsttagung am 9. November bekannt gab. 30 Promovenden sollen an dem neuen Graduiertenkolleg teilnehmen können. Koordinator ist Prof. Dr. Klaus Obermayer von der TU Berlin. mehr zu: Neuronale Informationsverarbeitung - neue Graduiertenschule

Vermischtes

Ein Haus im Widerstreit – Architektur im Spiegel der Geschichte

Postkartenansicht von 1884
Postkartenansicht von 1884

Die Technische Universität Berlin begeht im November 2009 das 125. Jubiläum ihres Hauptgebäudes. Die Entwicklungsstufen dieses Wissenschaftsgebäudes präsentiert sie mit der Ausstellung "125 Jahre Hauptgebäude – Spannung zwischen Tradition und Nachkriegsmoderne". Sie findet in einer Zeit statt, da sich die TU Berlin erneut in einem baulichen Wandel befindet. Die fast ein Jahrzehnt umfassende Phase der Sanierung und Erneuerung des Lichthofes, der historischen Südfassade, der Neugestaltung der Eingänge in den Altbau sowie des Campus-Centers – um nur die wichtigsten Projekte zu nennen – ist bereits abgeschlossen. Die Gestaltung der Eingangshalle, die Öffnung der traditionellen Wandelkorridore sowie ein Durchbruch der Treppenhäuser im Ostteil bis ins Erdgeschoss sind in vollem Gange. Mit diesen Erneuerungen werden wir Funktionalität und Ästhetik des Hauptgebäudes neu in Einklang bringen. mehr zu: Ein Haus im Widerstreit – Architektur im Spiegel der Geschichte

Innenansichten

Der Blick zurück nach vorn – erste Gesamtschau der Künstlergruppe "Schule der Neuen Prächtigkeit"

Johannes Grützke (l.) und Matthias Koeppel
Die beiden noch lebenden Maler der Künstlergruppe, Johannes Grützke (l.) und Matthias Koeppel, präsentieren ihre Gemälde persönlich in der Ausstellung

Was für die Ausstellung erstmalig zusammengetragen wurde, zeuge von der Pracht und Macht der Bilder, erklärt TU-Präsident Prof. Dr. Kurt Kutzler anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "Die Schule der Neuen Prächtigkeit – der Blick zurück nach vorn". Die rund 70 Gemälde zeigen erstmals alle Schaffensperioden der Berliner Maler Manfred Bluth, Johannes Grützke, Matthias Koeppel und Karlheinz Ziegler. Die Ausstellung ist in den Galerien am Lichthof im TU-Hauptgebäude (Straße des 17. Juni 135) noch bis zum 13.12., täglich von 10 bis 20 Uhr, zu sehen. Der Eintritt ist frei. mehr zu: Der Blick zurück nach vorn – erste Gesamtschau der Künstlergruppe "Schule der Neuen Prächtigkeit"

Innenansichten

Bessere Stadt – besseres Leben

Bild
Das Expo-2010-Maskottchen wartet in Schanghai bereits auf die Besucher

In der ersten Juniwoche 2010 wird sich die Bundeshauptstadt im Rahmen einer "Berlin-Woche" auf der EXPO 2010 in Schanghai präsentieren. Der deutsche Pavillon heißt "balancity" und präsentiert eine Stadt im Gleichgewicht zwischen Erneuern und Bewahren, Tradition und Innovation, Stadt und Natur, Arbeit und Freizeit, Gemeinschaft und Individuum. Auch die TU Berlin ist beteiligt. mehr zu: Bessere Stadt – besseres Leben

Studium & Lehre

Erfolgreiche akademische Hacker

Achtundvierzig Stunden lang "hackte" sich das Team "Enoflag" der TU Berlin durch gute und schlechte Websites, um angebotene Dienste außer Kraft zu setzen, Sicherheitslücken zu entdecken und für eigene Zwecke zu nutzen oder bestehende Internetangebote nach eigenem Gusto neu zu programmieren. Für diese "Sabotage" wurden sie allerdings hochgelobt und ausgezeichnet. Das routinierte Aufspüren, Dokumentieren und Ausnutzen von Sicherheitslücken fand nämlich in präparierten Webapplikationen statt, innerhalb des IT-Security-Wettbewerbs "HackJam" Ende September. "Enoflag", ein Team aus der AG Rechnersicherheit im Fachgebiet Kommunikations- und Betriebssysteme von Prof. Dr. Hans-Ulrich Heiß, "hackte" sich schließlich auf den zweiten Platz. mehr zu: Erfolgreiche akademische Hacker

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.