direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Identität stiften

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann will, dass der Campus Charlottenburg eine Marke wird

Von Katharina Jung

„Der Campus Charlottenburg braucht die beiden Universitäten, aber der Campus Charlottenburg muss mehr ins Visier nehmen als nur die beiden Hochschulen“, sagt Reinhard Naumann, Bezirksbürgermeister von Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf. Nicht zuletzt deshalb war und ist die Bezirksverwaltung von Anfang an ein wichtiger Partner des Projektes. „Die Bezirksverwaltung bringt die notwendigen planerischen Kompetenzen mit, kann die Campusidee zum Beispiel im Rahmen des Regionalmanagements City West fördern und auch so verschiedene Anrainer wie große Immobilienbesitzer mit an den Tisch holen“, so Reinhard Naumann. „Aus meiner Sicht ist der Campus Charlottenburg der Versuch, eine Klammer über ein Gebiet zu setzen, das von den beiden Hochschulen, drei Fraunhofer-Instituten, einigen Wirtschaftsunternehmen, aber auch von den zahlreichen kulturellen Angeboten wie zum Beispiel der Deutschen Oper Berlin oder dem Schiller-Theater geprägt ist. Hier eine gemeinsame Identität zu schaffen und das hohe Anziehungspotenzial für junge Menschen und kreative Köpfe zu halten und zu verbessern liegt natürlich auch im Interesse des Bezirks.“

Betrachtet man den Campus Charlottenburg auch als Stadtteil und nicht nur als Idee, bietet sich der Ernst-Reuter-Platz als natürliches Zentrum des Campus an. Vorstellungen zur Belebung des Platzes gab es in der Vergangenheit mehrfach. Darunter unter anderem ein überirdischer Zugang zu der Mittelinsel oder der Fahrradverkehr in beide Richtungen. Reinhard Naumann kennt diese Ideen, aber auch die Schwierigkeiten dieser Planung: „Es ist unser Ziel, öffentliche Flächen erlebbar zu machen, allerdings können solche Planungen in einer Stadt von der Größe Berlins nicht isoliert vorgenommen werden, sondern müssen in allgemeine Stadtentwicklungsplanungen eingebettet werden. Auch der Denkmalschutz muss berücksichtigt werden. Aber: Wir arbeiten an dem Thema.“ Er ist überzeugt, dass es im Jahr 2014 erste sichtbare Zeichen der Belebung des Ernst-Reuter-Platzes geben wird.

Dass es sich dabei um einen Prozess handelt, der langen Atem und viel Geduld braucht, ist Reinhard Naumann klar: „Unser gemeinsames Ziel ist es, hier eine Marke, einen Namen zu etablieren. Was gibt es alles in Charlottenburg-Wilmersdorf? Viel mehr als den Ku’damm, das Charlottenburger Schloss, den Grunewald und die Gedächtniskirche – eben auch den Campus Charlottenburg. Spätestens in zehn Jahren sollte jeder wissen: Campus Charlottenburg? Klar, das ist doch der Ort in Berlin, wo Wissenschaft, Kunst, Kultur und Wirtschaft kreativ zusammenarbeiten!“

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.