direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

KI - Kopie oder Karikatur?

Freitag, 13. September 2019

Medieninformation Nr. 154/2019

Öffentlicher Vortrag von Florian Röhrbein am 18.9.2019 im Rahmen der internationalen Bernstein Conference on Computational Neuroscience an der TU Berlin / Einladung

Künstliche Intelligenz steht oft im Zentrum aktueller Debatten. Wie intensiv sich hier verschiedene Forschungsdisziplinen verweben, ist vielen jedoch oft nicht klar. An den Grenzen zwischen Neuro- und Naturwissenschaften gehen Forscher*innen der Computational Neuroscience weltweit unterschiedlichen Fragestellungen nach und kommen stets auf das beste Vorbild zurück: das natürliche Gehirn.

Bei der internationalen Bernstein Conference on Computational Neuroscience, die vom 18. bis zum 20.9.2019 an der TU Berlin stattfindet, diskutieren Expert*innen des Deep Learning, der evolutionären Hirnforschung und der angewandten KI, aktuelle wissenschaftliche Themen.

Wir möchten Sie insbesondere auf einen öffentlichen Vortrag im Rahmen der Konferenz aufmerksam machen:

KI - Kopie oder Karikatur?
Vorlesung von Florian Röhrbein, Alfred Kärcher SE & Co. KG

Was unterscheidet künstliche von natürlicher Intelligenz? Braucht Intelligenz einen Körper? Lässt sie sich kopieren? Und ist eine Kopie überhaupt wünschenswert? Als Forschungsgebiet an der Schnittstelle zwischen Neurowissenschaften, Informatik und weiteren Disziplinen wirft Künstliche Intelligenz viele Fragen auf. Ein Blick auf aktuelle Forschungsergebnisse sowie auf die über 60-jährige Geschichte der KI hilft, den aktuellen Hype um diesen Begriff besser zu verstehen und einzuordnen.

PD Dr. Florian Röhrbein ist verantwortlich für die Entwicklung und Umsetzung einer KI-Strategie für Alfred Kärcher SE & Co. KG. Er verfügt über umfangreiche  internationale Erfahrung (USA, UK, EU) in verschiedenen Projekten zu künstlicher Intelligenz, Computational Neuroscience und gehirninspirierten kognitiven Systemen. Röhrbein ist der Chefredakteur von Frontiers in Neurorobotics.  

Vorlesung "KI - Kopie oder Karikatur?"
Zeit:
18.9.2019, 19.30 Uhr
Ort:
TU Berlin, Hauptgebäude, H0104, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

Es wäre nett, wenn Sie in Ihrem Medium auf die öffentliche Vorlesung hinweisen würden. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Vertreter*innen der Presse sind herzlich zur gesamten Konferenz eingeladen. Bitte registrieren Sie sich am Informationsschalter mit Ihrem Presseausweis. Mehr Details finden Sie hier:
http://www.bernstein-network.de/de/bernstein-conference/2018/pressepass [1]

Hinweis: Presselunch
Vertreter*innen der Presse sind zu einem kurzen Presselunch eingeladen, in dem prägnant und eingängig aktuelle Aspekte der neurowissenschaftlichen Forschung im Bereich KI und Maschinelles Lernen skizziert werden.

Presselunch
Zeit:
19.9.2019, 13.00 Uhr
Ort:
TU Berlin, Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, Raum H 2035

Um Anmeldung bis 18.9.2019 wird gebeten.
Information und Anmeldung zum Presselunch unter:
https://www.bernstein-network.de/de/bernstein-conference/2019/presselunch [2]

Bernstein Netzwerk Computational Neuroscience
Das Bernstein Netzwerk ist ein Forschungsverbund im Bereich der Computational Neuroscience; dieses Gebiet verbindet experimentelle neurowissenschaftliche Ansätze mit theoretischen Modellen und Computersimulationen. Das Netzwerk geht auf eine Förderinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zurück und wurde 2004 mit dem Ziel gegründet, Kapazitäten im Bereich der Computational Neuroscience weiterzuentwickeln und den Transfer von theoretischen Erkenntnissen hin zu klinischen und technischen Anwendungen voranzubringen. Das Netzwerk ist nach dem deutschen Physiologen und Biophysiker Julius Bernstein (1839-1917) benannt und bestand nach zehnjähriger Förderung durch das BMBF aus mehr als 200 Arbeitsgruppen. Seit 2016 ist das Fortbestehen des Netzwerks durch die Trägerschaft des gemeinnützigen Vereins Bernstein Netzwerk Computational Neuroscience e.V. gewährleistet.

bk

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Stefanie Terp
Pressesprecherin der TU Berlin
Tel.: 030/314-23922
E-Mail-Anfrage [3]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008