direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Der Genozid in der osteuropäischen Grenzstadt Buczacz

Montag, 24. Juni 2019

Medieninformation Nr. 109/2019

Einladung zum Gastvortrag von Holocaust-Forscher Omer Bartov am 27. Juni 2019 an der TU Berlin

In der osteuropäischen Grenzstadt Buczacz - heute ein Teil der Ukraine - lebten über viele Jahrhunderte lang Menschen mit unterschiedlichsten kulturellen, ethnischen und religiösen Wurzeln zusammen. Ein Zusammenleben, das mit dem Zweiten Weltkrieg ein schnelles Ende fand. Drei Jahre nach Kriegsausbruch war die gesamte jüdische Bevölkerung von der deutschen und der ukrainischen Polizei ermordet worden und ukrainische Nationalisten verfolgten und töteten polnische Einwohner. Wie konnte es zu diesem Genozid kommen?

Über zwei Jahrzehnte reiste Holocaustforscher und Historiker Prof. Dr. Omer Bartov, dessen Mutter in Buczacz aufgewachsen war, durch die Region, durchsuchte Archive, sammelte Tausende von bislang unveröffentlichten Dokumenten und sprach mit Opfern, Tätern und Rettern.

In seinem Vortrag "Anatomy of a Genocide. The life and death of a town called Buczacz" wird der Wissenschaftler erläutern, warum ethnische Säuberungen, wie in Buczacz geschehen, nicht nur mit diktatorischer Führung und militärischer Macht zusammenhängen. Die Anfänge sind unbemerkt in scheinbarem Frieden zu finden, so Bartovs These. Zu Tätern werden nicht nur Militärs und Soldaten, sondern auch Nachbarn, Freunde und Familie.

Gastvortrag
Zeit:
27. Juni 2019, 18 Uhr
Ort:
TU Berlin Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Raum H 3005

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Omer Bartov wird in seinem Vortrag sowohl die soziale Dynamik des Massentötens in Buczacz beleuchten, als auch der Frage nachgehen, ob so etwas in unseren Städten wieder passieren könnte.
Die Veranstaltung findet im Rahmen des Forschungskolloquiums des Zentrums für Antisemitismusforschung (ZfA) der TU Berlin in Kooperation mit dem Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg statt.
Omer Bartov ist John P. Birkelund Distinguished Professor of European History und Professor of German Studies an der Brown University. Er ist Verfasser zahlreicher wissenschaftlicher Arbeiten über Holocaust und Völkermord, u. a. von "Anatomy of a Genocide: The Life and Death of a Town Called Buczacz".

rb

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Viola Beckmann
TU Berlin
Zentrum für Antisemitismusforschung
Tel.: 030/314 25851
E-Mail-Anfrage [1]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008