direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Ausgezeichnete Promotion im Maschinenwesen

Freitag, 23. November 2018

Medieninformation Nr. 242/2018

Dr.-Ing. Karsten Gordon erhält Manfred Hirschvogel Preis für seine herausragende Promotion

Dr.-Ing. Karsten Gordon wird für seine herausragende wissenschaftliche Arbeit mit dem Manfred Hirschvogel Preis ausgezeichnet. Vergeben wird der Preis, der mit 5.000 Euro dotiert ist, von der Manfred Hirschvogel Stiftung. Diese ehrt damit jährlich an allen TU9-Universitäten jeweils die beste Promotion im Bereich Maschinenwesen.  Überreicht bekommt Karsten Gordon die Ehrung im Rahmen der Absolventenfeier der Fakultät V Verkehrs- und Maschinensysteme am 23. November 2018 in der TU Berlin.

Karsten Gordon hat am Fachgebiet Raumfahrttechnik bei Prof. Dr.-Ing. Klaus Brieß promoviert und in seiner Dissertation mit dem Titel „A flexible attitude control system for three-axis stabilized nanosatellites“ ein neues Konzept zur flexiblen Entwicklung und Verifikation eines Lageregelungssystems untersucht. Bei einem Satelliten hat das Lageregelungssystem die Aufgabe, dessen Orientierung im Weltraum zu erfassen und zu regeln, um eine Kamera oder eine andere Nutzlast auf ein Ziel auszurichten. Die Ergebnisse seiner Dissertation ermöglichen es, die Hardware und Software des Lageregelungssystems flexibel an sehr unterschiedliche Missionen anzupassen, so dass Entwicklungsaufwand und Kosten gesenkt werden können. Das Konzept wird bereits in zwei Satellitenmissionen der TU Berlin eingesetzt. TechnoSat wurde im Juli 2017 gestartet und demonstriert derzeit in einer erweiterten Missionsphase neue Technologien im Weltraum. Der Erdbeobachtungssatellit TUBIN trägt ein Infrarotkamerasystem zur Erkennung von Waldbränden und wird voraussichtlich 2019 gestartet.

Dr.-Ing. Karsten Gordon hat bis 2008 an der Universität Paderborn Ingenieurinformatik studiert. Im Anschluss an sein Studium arbeitete er für einige Jahre als Software-Ingenieur im Bereich der Satelliten-Lageregelungssysteme in einem Unternehmen in Berlin-Adlershof. 2011 bis 2018 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am TU-Institut für Luft-und Raumfahrt und ist seit November 2018 als Freiberuflicher Software-Architekt für Kleinsatelliten unter dem Namen Spacegramming tätig.

bk

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Dr. Sabine Jacobsohn
TU Berlin
Fakultät V Verkehrs- und Maschinensysteme
Fakultäts-Service-Center, Referentin für Forschung
Tel.: 030 314-22696

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.