direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

„Migrating Spaces – Architektur und Identität im Kontext türkischer Remigration“

Donnerstag, 10. März 2016

Medieninformation Nr. 38/2016

Begehbare Rauminstallation und Workshops vom 18. bis 20. März im Haus der Kulturen der Welt / Eintritt frei

Es gibt Häuser in der Türkei, die sind irgendwie „deutsch“, aber auch „türkisch“. Ihre Geschichten erzählen vom Arbeitsleben in Deutschland, von Hoffnungen und Träumen der Rückkehr in die alte neue Heimat. Sichtbar wird vor allem ein Exportschlager: das deutsche Einfamilienhaus.

Über drei Jahre hinweg hat Prof. Stefanie Bürkle vom Fachgebiet Bildende Kunst am TU-Institut für Architektur gemeinsam mit einem interdisziplinären Team 132 dieser baulichen Besonderheiten in der Türkei aufgespürt und erforscht. Häuser und Stadtraum wurden mit künstlerischen und wissenschaftlichen Methoden dokumentiert. In 37 Interviews erzählen die Hausherren Geschichten zur Entstehung, zu Wohnzimmern, zu Garagen und Hobbykellern. Die Portraits der gebauten Häuser ehemaliger Arbeitsmigranten in der Türkei zeigen, wie transnationale Biografien die Konstruktion von Identität und den gebauten Raum beeinflussen, aber auch wie die gebaute Utopie zur Heimat wird.

Vom 18. bis 20. März präsentieren Bürkle und ihr Team ihr Forschungsprojekt im Rahmen der Ausstellung „Migrating Spaces – Architektur und Identität im Kontext türkischer Remigration“. Zwei Panels mit Expertinnen und Experten vertiefen die Themen des Projekts um Architektur, Remigration und Identität als auch um Kunst, Raum und Forschung. In jeweils anschließenden Workshops werden diese Fragen praktisch erarbeitet. Der Eintritt ist frei.

„Migrating Spaces“ ist eine begehbare Rauminstallation aus Videos, Mappings, Bildern und Collagen. Sie bietet facettenreiche und überraschende Einblicke in das Leben und die geschaffenen Räume der Rückkehrer in die Türkei.

Bitte weisen Sie in Ihrem Medium auf die Ausstellung sowie die Panels und Workshops hin.
Zeit:
18. bis 20. März 2016
Ort:
Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin
Eintritt:
kostenfrei

Programm und Öffnungszeiten

18. März
ab 20 Uhr Eröffnung mit Book Release, anschließend Screenings und Eröffnungsparty

19. und 20. März

11 bis 19 Uhr Ausstellung
13 bis 15 Uhr Paneldiskussion
15 bis 18 Uhr Workshop
16 Uhr Führung durch die Ausstellung

Trailer und weitere Informationen zu „Migrating Spaces“:
http://www.stefanie-buerkle.de/MvR/de/ausstellung.php

Journalistinnen und Journalisten
Medienvertreterinnen und -vertreter, die bereits vor der Eröffnung einen Blick auf die Ausstellung werfen wollen, können sich bei Simon Wöhr melden unter:

sc

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Simon Wöhr
Institut für Architektur | Fachgebiet Bildende Kunst
Technische Universität Berlin
Mobil: +49 176 6688 1832

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.