direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Presseeinladung: Die Herausforderung Energiewende und Verkehr zusammendenken

Montag, 04. April 2016

Medieninformation Nr. 46/2016

Kick-Off-Veranstaltung des Forschungscampus „Mobility2Grid“ am 6. April

„Unser Forschungscampus Mobility2Grid verbindet die Nutzung regenerativer Energien mit der Zukunft der urbanen Mobilität in einem Berliner Stadtquartier.“ Mit diesen Worten beschreibt Dietmar Göhlich, Professor an der TU Berlin und Vorstandsvorsitzender von Mobility2Grid e.V., den Kern des Forschungscampus. Angesiedelt auf dem EUREF-Areal in Berlin-Schöneberg erarbeiten und realisieren Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft Lösungen, um die Versorgung mit Strom, Wärme und Verkehr langfristig bezahlbar, sicher und vollständig auf Basis der erneuerbaren Energien zu gewährleisten.

Am 6. April startet Mobility2Grid offiziell in seine fünfjährige Hauptphase. Zur Kick-Off-Veranstaltung sind Journalistinnen und Journalisten herzlich eingeladen.
Zeit:
Mittwoch, 6. April 2016, 16 Uhr
Ort:
Audimax, EUREF-Campus 1-25, 10829 Berlin

Anmeldung:
Bitte melden Sie Ihre Teilnahme an unter:

Das Programm:

16 Uhr
Begrüßung

Prof. Dr. Christian Thomsen, Präsident der Technischen Universität Berlin

Keynotes
Dr. Karl Eugen Huthmacher
Leiter der Abteilung „Zukunftsvorsorge – Forschung für Grundlagen und Nachhaltigkeit“ im BMBF

Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Ernst Theodor Rietschel
Jury-Vorsitzender der BMBF-Förderinitiative „Forschungscampus“

17 Uhr
Erste Hauptphase Mobility2Grid
Prof. Dr.-Ing. Dietmar Göhlich, Sprecher Forschungscampus Mobility2Grid

Mobility2Grid: Vision 2026
Beiträge der Themenfeldleiterinnen und -leiter

Über Mobility2Grid:

Kerngedanke des Forschungscampus ist die Integration von gewerblichen und privaten elektri-schen Straßenfahrzeugen in dezentrale Energienetze. Die städtische Quartiersentwicklung muss hierbei einen Beitrag zur Realisierung der Energie- und Verkehrswende liefern. Das Ziel ist, mit Hilfe neuer technischer Optionen und unter Beteiligung der Zivilgesellschaft die Versor-gung mit Strom, Wärme und Verkehr bezahlbar, sicher und vollständig auf Basis der Erneuer-baren Energien zu realisieren.

Der Berliner EUREF-Campus dient dabei als Erprobungs- und Referenzquartier, um die Eck-werte einer dezentralen Versorgungswirtschaft für eine nachhaltige Stadtentwicklung zu be-schreiben. In sechs Themenfeldern werden sowohl neue Technologiefelder und innovative Ge-schäftsmodelle eröffnet als auch Akzeptanzforschung und Nachwuchsförderung betrieben. Ein Querschnittsfeld widmet sich dem Betrieb sowie der Verwertung der Ergebnisse in einer ge-meinsam getragenen Unternehmung.

Unter der Federführung der TU Berlin sind im Verein Mobility2Grid insgesamt 36 Einrichtungen aus Wissenschaft und Wirtschaft eine breit angelegte öffentlich-private Partnerschaft einge-gangen. Mobility2Grid wird in den kommenden fünf Jahren vom BMBF mit insgesamt zehn Millionen Euro gefördert. Die TU Berlin erhält hiervon anteilig circa 3,9 Millionen Euro. An der interdisziplinären Forschung sind acht Fachgebiete aus fünf verschiedenen Fakultäten beteiligt.

Webseite: www.mobility2grid.de

sc

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Franziska Kaiser
Torgauer Straße 12-15, Haus 4
10829 Berlin
Tel.: 030 7889 8552

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.