direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Tätigkeitsbericht erschienen

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Medieninformation Nr. 194/2015

Das Zentrum für Antisemitismusforschung informiert über Forschungsprojekte und wichtige Neuerungen

Seit 2011 ist Prof. Dr. Stefanie Schüler-Springorum die Direktorin des Zentrums für Antisemitismusforschung (ZfA) an der TU Berlin. Was sich seitdem an der von ihr geleiteten Einrichtung getan hat, darüber informiert der jetzt erschienene Tätigkeitsbericht. 19 abgeschlossene oder noch laufende Forschungsprojekte geben Auskunft über die konzeptionelle und thematische Vielseitigkeit des ZfA. Sie belegen, dass die historische Grundlagenforschung zentrales Anliegen des ZfA geblieben ist, jedoch auch neuen Forschungsansätzen und -fragen Rechnung getragen wird.

Eine der wichtigsten Neuerung der letzten Jahre ist die Einrichtung des Masterstudienganges „Interdisziplinäre Antisemitismusforschung“. Seit dem Wintersemester 2014/15 ist es deutschlandweit erstmals möglich, eine fundierte wissenschaftliche Ausbildung in diesem Fach zu erlangen. Neben der wissenschaftlichen Forschung und der Nachwuchsförderung war und ist die Wissensvermittlung weiterer zentraler Schwerpunkt des ZfA. Über die Bandbreite der unterschiedlichen Formate, von Konferenzen und Workshops über regelmäßige Kolloquien und Weiterbildungsveranstaltungen bis hin zu Diskussionsabenden, Lesungen und Ausstellungen, informiert der Bericht ebenso wie über die Vielzahl institutioneller wie individueller Kooperationen, Partnerschaften und internationaler Projekte.

Wenn Sie den Jahresbericht bestellen möchten, wenden Sie sich bitte per E-Mail an Ramona Haubold:

sn

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Prof. Dr. Stefanie Schüler-Springorum
TU Berlin
Zentrum für Antisemitismusforschung
Tel.: 030/314-25851

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.