direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Laserforschung in Berlin: Vision und Tradition

Freitag, 06. November 2015

Medieninformation Nr. 210/2015

Festkolloquium am 12. November 2015 zu Ehren von Prof. Dr.-Ing. Hans Joachim Eichler

Festkörper- und Diodenlaser mit ultravioletter, sichtbarer und infraroter Emission, Hochleistungslaser, Laseranwendungen in der Medizin und Umweltsensorik – zum guten Ruf der Berliner Laserforschung hat maßgeblich das Institut für Optik und Atomare Physik der TU Berlin (früher Optisches Institut) beigetragen. Der langjährige Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. Hans Joachim Eichler blickt auf 50 Jahre Tätigkeit an der TU Berlin zurück.

Ihm zu Ehren findet das Festkolloquium „Photonik-Optik-Laser: Stand und Forschungsperspektiven“ statt. Das Institut für Optik und Atomare Physik der TU Berlin lädt herzlich dazu ein:

Zeit:
Donnerstag, 12. November 2015, 16 Uhr
Ort:
TU Berlin, Hardenbergstraße 36, 10623 Berlin, Eugene-Paul-Wigner-Gebäude, Hörsaal EW 201

Die Veranstaltung ist öffentlich. Um Anmeldung wird gebeten bei Chris Scharfenorth, TU Berlin, Institut für Optik und Atomare Physik Tel.: 030/314-23479, E-Mail:  

Die früheren Institutsdirektoren Prof. Dr. Horst Weber und Prof. Dr.-Ing. Hans Joachim Eichler haben über 100 innovative Festkörper- und Raman-Lasermaterialien entdeckt und mit lichtinduzierten, dynamischen Gittern ein neues Feld der nichtlinearen Optik begründet. Mit dem von ihnen erarbeiteten Know-how wurden externe wissenschaftliche Institute und Firmen gegründet. Heute findet TU-Forschung zur Photonik bei extremen Wellenlängen, ultrakurzen Zeitskalen und hohen Leistungen große inter-nationale Anerkennung, ebenso wie zu quantenoptischen und nanophoto-nischen Grundlagen und deren energieeffizienten Anwendungen.

Prof. Dr.-Ing. Hans Joachim Eichler feiert in diesem Jahr 50 Jahre Tätigkeit an der TU Berlin. Die internationale Fachwelt kennt ihn vor allem durch seine Bücher zu Lasern sowie durch zahlreiche wissenschaftliche Publikationen, die in Zusammenarbeit mit mehr als 100 Doktoranden entstanden. Die Studierenden verbinden mit seinem Namen das Lehrbuch zum Neuen Physikalischen Grundpraktikum.

Prof. Eichler wurde 1972 als ordentlicher Professor für Experimentalphysik für das Gebiet Laser und Quantenelektronik an die TU Berlin berufen. Von 1970 bis 1978 war er Gründungs-Vorsitzender des Fachbereichsrates Physik. Später leitete er die Kommission zum Aufbau der Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften und wurde deren erster Prodekan. Er war langjähriges Mitglied des Akademischen Senats und wirkte von 2003 bis 2013 als Geschäftsführer der Laser- und Medizintechnologie Berlin GmbH. Seine Absolventinnen und Absolventen forschen in vielen Ländern an der Spitze auf vielen Gebieten der Optik und Laseranwendungen oder arbeiten in verantwortungsvoller Stellung in Unternehmen.

ehr

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Jenny Schwadtke
TU Berlin
Institut für Optik und Atomare Physik
Tel.: 030/314-21699
Ungültige E-Mailadresszeile!

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.