TU Berlin

Stabsstelle Kommunikation, Events und AlumniMedieninformation Nr. 51/2015

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Gemeinsame Pressemitteilung von BIM Berliner Immobilien-management GmbH, Technischer Universität Berlin, dem Deutschen Technikmuseum und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Licht an: LED-Laufsteg am Deutschen Technikmuseum in Berlin feierlich eröffnet

Donnerstag, 05. März 2015

Medieninformation Nr. 51/2015

„Licht an“, hieß es am Abend auf dem LED-Laufsteg am Deutschen Technikmuseum in Berlin. Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und Andreas Geisel, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, drückten am 5. März 2015 vor rund 200 Gästen den Startknopf für 1.500 Meter innovative Außenbeleuchtung.

In seinem Grußwort wies Staatssekretär Pronold auf die wichtige Rolle von LED für den Klimaschutz hin: „Die CO2-Einsparung beim LED-Einsatz ist beachtlich – innen wie außen. Die etwa 4.500 kommunalen LED-Projekte im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums zeigen eindrucksvoll, dass lokale Aktivitäten ganz konkret und messbar zur Erreichung der Klimaschutzziele beitragen. Ein Lichtermeer erfolgreicher Beispiele, das eine ganz besondere Ausstrahlungskraft hat."

„Licht auf Straßen und Plätzen ist wichtig für die Orientierung und die Sicherheit der Menschen. Es sorgt im besten Fall dafür, dass man sich in der Dunkelheit auch wohlfühlt“, sagte Senator Geisel. „Mit dem LED-Laufsteg werden innovative Lichtkonzepte und ihr Umgang in der Stadt präsentiert und erforscht. Es geht um zentrale Fragen wie Steuerungstechnik, Energieverbrauch und Verkehrssicherheit. Aber auch um Ästhetik. Das Besondere an diesem Projekt ist das Zusammenspiel von Technikpräsentation und wissenschaftlicher Begleitung. Ich freue mich, dass Besucherinnen und Besucher hier am Technikmuseum die Möglichkeit haben, alle Facetten der LED-Technologie hautnah und angewandt zu erleben.“

MdB Carsten Müller hatte die Veranstaltung zuvor eröffnet. Der Vorsit¬zende der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz (DENEFF) sagte: „Der LED-Laufsteg macht Lichtinnovationen für die Öffentlichkeit sichtbar, begreifbar und erlebbar. Das Projekt trägt in beeindruckender Weise dazu bei, das Bewusstsein für LEDs als die effiziente und nachhaltige Beleuchtung der Zukunft zu schärfen. Die Besucher werden von den vielfältigen Möglichkeiten fasziniert sein und sehen, dass sich Investitionen in die Lichtinnovation LED lohnen."

Das Projekt ist eine Initiative von Technischer Universität Berlin, BIM Berli¬ner Immobilienmanagement GmbH (BIM) und Deutschem Technikmuseum. „Gerade Berlin dient mit seinen vielen Besucherinnen als Multiplikator, um die positiven Auswirkungen und Möglichkeiten der LED-Technologien in die Welt zu tragen“, findet BIM-Geschäftsführer Sven Lemiss. „Unserer Verantwortung als Berliner Landesunternehmen, das neben dem Deutschen Technikmuseum über 4.000 Grundstücke und Immobilien in Berlin betreut, sind wir uns deshalb besonders bewusst.“

Prof. Joseph Hoppe, stellvertretender Direktor des Deutschen Technikmuseums, sagte: „Wir freuen uns, dass die Besucherinnen und Besucher unserer historischen Ladestraße hier Einblicke in eine zukunftsweisende Lichttechnik bekommen“. Für das Museum stehen die Themen Technik und Umwelt im Fokus: Vor zwei Jahren beschäftigte sich eine Ausstellung mit Windenergie, ab diesem Jahr wird das komplette Ausstellungslicht im Deutschen Technik-museum auf LED umgestellt.

TU-Professor Dr.-Ing. Stephan Völker, der Ideengeber des LED-Laufstegs, zeigte in seinem Plädoyer für die Schaffung des „Maßanzuges“ für die Straßenbeleuchtung die Vorteile einer exakten Berechnung und Auslegung der Lichtverteilung für jeden einzelnen Lichtpunkt auf: Die Sicherheit auf unseren Straßen und die Schlafqualität der Anwohner ließe sich deutlich verbessern und der eingesetzte Energiebedarf und die Lichtimmission würden reduziert. „Wir werden uns von der ‚Lichtsoße‘, die unsere Städte 100 Jahre lang durchflutet hat, verabschieden müssen. In Zukunft werden nur noch die Flächen und Objekte beleuchten, die Licht für das Erkennen oder für die Gestaltung benötigen. Dafür entwickeln wir in nächster Zeit eine intelligente, adaptierbare Lichttechnik mit Hilfe des LED-Laufstegs. Als Simulation sind am TU-Fachgebiet Lichttechnik entsprechende Modelle bereits vorhanden“, führt Stephan Völker aus. Das Fachgebiet Lichttechnik der TU Berlin begleitet und evaluiert das Projekt wissenschaftlich.

Im UNESCO „Internationalen Jahr des Lichts“ ist der LED-Laufsteg ab sofort in der historischen Ladestraße des Deutschen Technikmuseums rund um die Uhr zugänglich und kann nach Absprache auch im Rahmen von Führungen besucht werden (Zugang über Möckernstraße 26, 10963 Berlin).


Pressebilder zum Download unter. www.led-laufsteg.de/presse

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

LED-Laufsteg c/o BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH
Stabsstelle Kommunikation
Katja Cwejn
Tel.: 030 / 90 166 1629

www.led-laufsteg.de

Das Projekt wird im Rahmen des Umweltentlastungsprogramms II (UEP II) vom Land Berlin (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt) gefördert und durch die Europäische Union (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung – EFRE) kofinanziert.

Initiatoren

Die Technische Universität Berlin zählt mit knapp 33.000 Studierenden, zirka 100 Studienangeboten und 40 Instituten zu den großen, international renommierten und traditionsreichen technischen Universitäten in Deutschland. 174 Millionen Euro Drittmittel konnte sie im Jahr 2013 einwerben. Herausragende Leistungen in Forschung und Lehre, die Qualifikation von sehr guten Absolventinnen und Absolventen und eine moderne Verwaltung kennzeichnen die Universität in Deutschlands Hauptstadt. Das Leistungsspektrum ihrer sieben Fakultäten steht für eine einzigartige Verbindung von Natur- und Technikwissenschaften mit Planungs-, Wirtschafts-, Sozial- und Geisteswissenschaften an einer technischen Universität.
www.tu-berlin.de

Die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) verwaltet im Auftrag des Landes Berlin rund 1.600 Gebäude, darunter die Dienstgebäude der Berliner Hauptverwaltung ebenso wie Gerichtsgebäude und berufsbildende Schulen sowie die Immobilien der Berliner Polizei und Feuerwehr. Auch Kulturgebäude sowie Justizeinrichtungen gehören zum Portfolio. Durch ein übergreifendes Gebäudemanagement kann die BIM die Bewirtschaftung der Immobilien effizient und nachhaltig gestalten und so beträchtliche Einsparungen für das Land Berlin erzielen, auch im Bereich der Außenbeleuchtung. Mit dem LEDLaufsteg möchte die BIM die Möglichkeiten neuer Beleuchtungstechnik aufzeigen.
www.bim-berlin.de

Das Deutsche Technikmuseum ist ein Museum für Entdecker! 1982 gegründet, zählt es zu den meistbesuchten Museen der Hauptstadt und gilt als eines der führenden Technikmuseen weltweit. Der „Rosinenbomber“ an der Fassade des Neubaus ist zu einem international bekannten Wahrzeichen geworden. Auf dem geschichtsträchtigen Gelände des Verkehrsknotenpunktes Gleisdreieck und des Anhalter Güterbahnhofs gelegen, lädt es zu einer erlebnisreichen und lustvollen Reise durch die Kulturgeschichte der Technik ein. Auf 26.500 Quadratmetern bietet es faszinierende Ausstellungen zu Luftfahrt, Schifffahrt, Schienenverkehr, Automobilität, Filmtechnik, Computergeschichte, zur Chemie und Pharmazie und vielem mehr. Ab 2015 erhält das Deutsche Technikmuseum im gesamten Ausstellungsbereich eine neue LED-Beleuchtung.
www.sdtb.de

ehr

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe