TU Berlin

Stabsstelle Kommunikation, Events und AlumniMedieninformation Nr. 173/2014

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Jetzt für NC-freie Fächer einschreiben!

Mittwoch, 03. September 2014

Medieninformation Nr. 173/2014

TU Berlin bietet zehn Studiengänge erstmals ohne Numerus Clausus (NC) an / Einschreibung bis 15.9.2014

Von Technomathematik bis Chemie – zehn Studiengänge wurden zum Wintersemester 2014/15 an der TU Berlin geöffnet. Damit sind 35 Prozent aller Studiengänge zum kommenden Semester an der TU Berlin zulassungsfrei. Bis zum 15. September 2014 können sich Interessierte für die NC-freien Fächer oder für das Orientierungsstudium MINTgrün einschreiben.

An der TU Berlin sind zum Wintersemester 2014/15 die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsmathematik, Technomathematik, Naturwissenschaften in der Informationsgesellschaft, Informationstechnik im Maschinenwesen sowie Chemie neuerdings zulassungsfrei. Die Fächer Mathematik, Physik, Elektrotechnik, Technische Informatik und Informatik im Bachelor waren bereits vorher ohne Numerus Clausus. Somit wird die Anzahl der freien Bachelorstudiengänge von fünf im Vorjahr auf zehn zum kommenden Semester verdoppelt, die Lehramtsstudiengänge nicht mit eingerechnet. Von den Masterstudiengängen sind Biotechnologie, Geotechnologie, Geschichte und Kultur der Wissenschaft sowie Philosophie des Wissens und der Wissenschaft zum ersten Mal zulassungsfrei.

Zusätzlich wird der Lehramtsbachelorstudiengang Land- und Gartenbau geöffnet. Von den sechs angebotenen Studienfächern, die auf eine Tätigkeit als Lehrerin oder Lehrer an beruflichen Schulen vorbereiten, werden nun insgesamt vier zum Wintersemester keinen Numerus Clausus haben: Bautechnik, Metalltechnik, Elektrotechnik und neuerdings auch Land- und Gartenbau.

Das zweisemestrige Orientierungsstudium MINTgrün startet zum kommenden Semester den dritten Durchgang. Es richtet sich an Abiturientinnen und Abiturienten, die den Bereich MINT (Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissenschaften) erproben möchten, ohne sich schon für ein konkretes Fach entscheiden zu müssen.

Die zulassungsfreien Bachelor-Studiengänge der TU Berlin:

Einschreibung jeweils bis zum 15.9.2014

Orientierungsstudium MINTgrün

In dem zweisemestrigen Orientierungsstudium MINTgrün besuchen die Studierenden reguläre Lehrveranstaltungen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) und legen Prüfungen ab. Die Kenntnisse werden in speziellen MINTgrün-Tutorien vertieft und in den MINTgrün-Laboren praktisch umgesetzt. So lernen die Studierenden die verschiedenen Fragestellungen, Arbeitstechniken und Methoden aus den MINT-Fächern kennen. Im Modul Wissenschaftsfenster setzen sie sich mit aktuellen Forschungsthemen aus dem MINT-Bereich auseinander und diskutieren unter dem Aspekt der nachhaltigen Entwicklung. Ihre Erfahrungen reflektieren sie in dem Orientierungsmodul und treffen am Ende eine fundierte Studienwahl. In einem später gewählten Studiengang können sie sich ihre erbrachten Leistungen anerkennen lassen und so die Studienzeit verkürzen.
www.mintgruen.tu-berlin.de/immatrikulation/

NC-freie Bachelorstudiengänge

Bautechnik/Bauingenieurtechnik: Bachelorstudiengang für Lehramt

Das Studium umfasst verschiedene Bereiche des Bauingenieurwesens wie zum Beispiel Bauphysik, Statik, Bauchemie, Baustoffkunde und Baukonstruktion. Es werden Themenfelder des Aus-, Tief- und Hochbaus behandelt und in Baustofflaboren Übungen durchgeführt. Projekte im Studium greifen besondere Fragestellungen auf wie z. B. das energieeffiziente und umweltverträgliche Bauen. Der zukünftige Arbeitsplatz einer so qualifizierten Lehrkraft sind Berufsbildende Schulen, an denen in vielfältigen Bildungsgängen unterrichtet wird.
www.tu-berlin.de/?id=22757

Chemie: Bachelorstudiengang

Die Entwicklung des Mineraldüngers, die Gewinnung von Kunststoffen, das Wirkprinzip von Medikamenten – all dies sind Facetten der Chemie. Chemie ist die Wissenschaft von Aufbau und Veränderungen von Materie: Sie unterteilt sich in die Analytische, Anorganische, Organische, Physikalische, Technische und Theoretische Chemie, aber es existieren auch eine Reihe teils relativ eigenständiger Disziplinen, wie z.B. Biochemie, Polymerchemie, Lebensmittelchemie, Kernchemie, Medizinische Chemie, Geochemie und Umweltchemie. Sie ist für Zukunftsentwicklungen in Bereichen wie der Medizin, der Nanotechnologie oder funktionaler Materialien unabdingbar. Das Studium der Chemie liefert somit Kernkompetenzen für eine zukunftsorientierte naturwissenschaftliche Tätigkeit.
www.tu-berlin.de/?id=15759

Elektrotechnik: Bachelorstudiengang

Wer sich dafür interessiert, was in Handy, Digicam und Navi steckt und eigene Ideen realisieren möchte, wer Hybridfahrzeuge oder Solarkraftwerke bauen und globale Energieprobleme angehen möchte, ist mit einem Elektrotechnikstudium an der TU-Fakultät Elektrotechnik und Informatik auf dem richtigen Weg. Das Bachelorstudium bietet wissenschaftliche Grundausbildung in den Bereichen Energietechnik, Elektronik, Informations- und Nachrichtentechnik. Es besitzt ein breites Themenspektrum: Von der Hochspannungstechnik über Nachrichtenübertragung bis zur Automatisierungstechnik. Ziel ist die Ausbildung zu versierten Ingenieurinnen und Ingenieuren, die ihre elektrotechnische Kompetenz auch angesichts gesellschaftlich relevanter Herausforderungen einzusetzen wissen.
www.tu-berlin.de/?id=15853

Elektrotechnik: Bachelorstudiengang für Lehramt

Das Hochschulstudium qualifiziert die Studierenden für die Lehrtätigkeit in beruflicher Aus- und Weiterbildung. Der fachwissenschaftliche Teil des Studiums beinhaltet unter anderem die Themenfelder Netzwerke, elektrische Energiesysteme, Energie und Antriebstechnik sowie Mess- und Informationstechnik. In übergreifenden Projekten werden in den Laboren der Fachwissenschaften Materialien für den Einsatz im Unterricht an berufsbildenden Schulen hergestellt und erprobt. Im Berufsfeld der Elektrotechnik werden später beispielsweise Schüler/-innen in der beruflichen Ausbildung zum/zur Industrieelektriker/-in oder Elektroniker/-in für Geräte und Systeme unterrichtet.
www.tu-berlin.de/?id=22757

Informatik: Bachelorstudiengang

Ein Informatikstudium ist das richtige für alle, die wissen wollen, was hinter Facebook, Google & Co. steckt oder wer Software für Handys, Autos, Roboter oder medizinische Geräte entwickeln möchte, Business-IT-Lösungen auf den Weg bringen oder neue virtuelle Welten gestalten will. Der Bachelorstudiengang Informatik bietet eine umfassende wissenschaftliche Grundausbildung. Die Kernthemen des Studiums wie Softwareanalyse, Softwaredesign, Kommunikationstechnik, mathematische und elektrotechnische Methoden entfalten ein spannendes Spektrum bis in die Ingenieurswissenschaften hinein. Zudem ist ein umfassender Wahlbereich wesentlicher Studienbestandteil wie auch die Vermittlung von Soft-Skills. Ziel ist die Ausbildung zu kreativen Gestalterinnen und Gestaltern computerbasierter Systeme, die ihre technische Kompetenz auch angesichts gesellschaftlich relevanter Herausforderungen einzusetzen wissen.
www.tu-berlin.de/?id=15889

Informationstechnik im Maschinenwesen: Bachelorstudiengang

Seit den siebziger Jahren ist die Informationstechnik aus dem Maschinenwesen nicht mehr wegzudenken. Die Entwicklung der Mikroprozessoren ließ die Zahl der traditionellen mechanischen Lösungen sinken. Vergleichbares geschah in der Maschinensteuerung und der Regelung. Auch die betriebliche EDV, die einst eine reine Dienstleistungsfunktion war, wird zunehmend zu einer unternehmensbezogenen Informationstechnik. Zum einen werden in Produkte und Prozessabläufe informationsverarbeitende Komponenten eingebaut, zum anderen werden Rechner in der Produktions-, Energie- und Verfahrenstechnik zur Planung, Automatisierung, Steuerung und Regelung sowie Organisation und Integration eingesetzt. Auf die daraus resultierenden Herausforderungen werden die Studierenden durch die Koppelung der Informationstechnik mit dem Maschinenbau beziehungsweise der Energie- und Verfahrenstechnik vorbereitet.
www.tu-berlin.de/?id=15934

Land- und Gartenbauwissenschaft/Landschaftsgestaltung: Bachelorstudiengang für Lehramt

In dem Studium werden Themenschwerpunkte wie Vermessungskunde, ökologische Aspekte der Land- und Gartenpflege, Pflanzenkunde und Düngung, Landschaftsgestaltung und Planung u.v.a. behandelt. Die Studierenden lernen beispielsweise, gestalterische Aufgaben auf der Basis ökologischer, standortgemäßer und technischer Grundlagen zu lösen. Im Rahmen von Projektmodulen werden die erworbenen fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Kenntnisse in kleinen beispielhaften Projekten umgesetzt, die die Studierenden befähigen, im Unterricht an berufsbildenden Schulen mit den Schüler/-innen ähnliche Projekte zu planen und durchzuführen. Im Berufsfeld werden später beispielsweise Schüler/-innen in der beruflichen Ausbildung zum/zur Gärtner/-in oder Landschaftsgärtner/-in unterrichtet.
www.tu-berlin.de/?id=22757

Mathematik: Bachelorstudiengang

Mathematikstudierende erwerben Kenntnisse und Fertigkeiten aus einem breiten Spektrum mathematischer Kernbereiche wie Analysis und Algebra, Computerorientierte Mathematik, Numerik und Stochastik. Nach Aneignung der Grundlagen erfolgt eine Spezialisierung in einem Studienschwerpunkt. Die große Zahl der an der TU Berlin vertretenen Forschungsrichtungen bietet dafür umfangreiche Wahlmöglichkeiten. Zusätzlich zu den rein mathematischen Fächern besteht die Möglichkeit, ein nichtmathematisches Nebenfach aus dem Lehrangebot der TU Berlin zu belegen (z.B. Physik, Informatik, Betriebswirtschaftslehre oder Technische Mechanik).
www.tu-berlin.de/?id=16394

Metalltechnik: Bachelorstudiengang für Lehramt

Der Studiengang qualifiziert für die Lehrtätigkeit in beruflicher Aus- und Weiterbildung. Er beinhaltet beispielsweise die Themenfelder Werkstoffkunde, Verfahren der Fertigungstechnik, Kraftfahrzeugtechnik, Konstruktionstechnik und Regelungstechnik. In übergreifenden Projekten werden in den Laboren der Fachwissenschaften Materialien für den Einsatz im Unterricht an berufsbildenden Schulen hergestellt und erprobt. Im Berufsfeld der Metalltechnik werden später beispielsweise Schüler/-innen in der beruflichen Ausbildung zum/zur Feinwerkmechaniker/-in oder Kraftfahrzeugmechatroniker/-in unterrichtet.
www.tu-berlin.de/?id=22757

Naturwissenschaften in der Informationsgesellschaft: Bachelorstudiengang

Der Studiengang ist zwischen Mathematik, Physik, Informatik, Chemie und Biologie angesiedelt. Die Studierenden sollen die verschiedenen Naturwissenschaften in ihren grundlegenden Arbeitsweisen verstehen lernen und deren Zusammenhänge strukturiert darstellen können. Dabei wählen sie zwischen fachlicher Spezialisierung und breiter naturwissenschaftlicher Ausrichtung. Sie erlernen die Fähigkeiten zum wissenschaftlichen Arbeiten in den Naturwissenschaften. Dazu gehören das eigenverantwortliche Experimentieren, Programmieren, Recherchieren und Präsentieren sowie die Zusammenarbeit in interdisziplinären Gruppen. Das Studienfach ist besonders für Studieninteressierte geeignet, denen die Beschäftigung mit Naturwissenschaften, besonders Mathematik Spaß macht und die entsprechendes Wissen im Beruf anwenden wollen, ohne sich von vornherein auf ein bestimmtes Anwendungsobjekt oder ein mit einem engeren Arbeitsbereich verbundenes Berufsfeld festlegen zu wollen.
www.tu-berlin.de/?id=29657

Physik: Bachelorstudiengang

Die Physik erforscht Zustände und Vorgänge in der Natur mit dem Ziel, allgemeingültige quantitative Gesetzmäßigkeiten zu ihrer Beschreibung zu finden. Sie ist für das Verständnis unserer Welt und für die zukünftige Lösung ihrer technischen und ökologischen Probleme unverzichtbar. Neben der grundlegenden Frage „… was die Welt im Innersten zusammenhält.…“ beschäftigen sich Physikerinnen und Physiker an der TU Berlin vor allem mit Problemen, die aus technischen Anwendungen entstehen. Die meisten technischen Neuerungen sind erst durch die vorhergehende Klärung physikalischer Grundlagen möglich geworden. Aktuelles Beispiel: die Nanotechnologie, die inzwischen fast alle Lebensbereiche beeinflusst. Ihre Realisierung beruht auf Forschungsergebnissen der Festkörperphysik und der Quantentheorie.
www.tu-berlin.de/?id=16381

Technomathematik: Bachelorstudiengang

Eines der hervorstechendsten Merkmale in der Entwicklung fast aller Wissensgebiete ist die immer weiter zunehmende Verwendung mathematischer Denkweisen und Methoden. In der Technomathematik spezialisieren sich die Studierenden im Rahmen eines ingenieurwissenschaftlichen Schwerpunktes und erwerben die interdisziplinären Kompetenzen zum Einsatz der Mathematik in den Ingenieurswissenschaften und der Industrie. Einsatzgebiete liegen unter anderem im Maschinenbau (z.B. Festigkeitslehre, Schwingungsprobleme), in der Elektrotechnik (z.B. Regelungstechnik, Feldberechnungen, Netzwerkplanung, Kommunikationstechnik), in der Luft- und Raumfahrtindustrie (z.B. Strömungsberechnungen, Bahnbestimmungen) und der Medizin (z.B. Epidemiemodelle, Diagnoseauswertungen).
www.tu-berlin.de/?id=16344

Technische Informatik: Bachelorstudiengang

Studieninteressierte, die lernen möchten, wie sich Programmierung, Computergrafik und virtuelle Welten mit Mikroelektronik, Digitaltechnik und Rechnernetzen verbinden lassen oder wie leicht bedienbare Spielekonsolen, Handys oder Haushaltsgeräte entwickelt werden, denen ist ein Studium der Technischen Informatik zu empfehlen. Mit den Kernthemen Softwareentwicklung, Rechnervernetzung und Elektronik erwerben die Studierenden Kenntnisse, mit denen sie später als Informatik- und Elektrotechnik-Profi anspruchsvolle rechnerbasierte Systeme entwickeln können. Zudem ist ein Wunschschwerpunkt – von eingebetteten Systemen, intelligenten Netzen bis zur Medientechnik – wesentlicher Studienbestandteil. Ziel ist die Ausbildung zu versierten Ingenieurinnen und Ingenieuren im Spannungsfeld von Softwareentwicklung und Elektronik.
www.tu-berlin.de/?id=16349

Wirtschaftsmathematik: Bachelorstudiengang

Die Studierenden werden zur Lösung angewandter Probleme aus Industrie, Wirtschaft und Verwaltung befähigt. Berufliche Tätigkeitsfelder liegen im Operations Research, in der Planung und Logistik, im Consulting, im Versicherungswesen, dem Investmentbanking, und zwar in allen genannten Bereichen meist unter Einsatz der Datenverarbeitung, wobei die Computerindustrie selbst einen bedeutenden Wirkungskreis des Mathematikers/der Mathematikerin darstellt.
www.tu-berlin.de/?id=15866

jb

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Jana Bialluch
TU Berlin
Stabsstelle für Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Alumni
Tel.: 030 / 314 – 23922

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe