direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Bühnenbild_Szenischer Raum entwickelt szenografische Ideen für neue Körperwelten Ausstellung in Berlin

Montag, 10. März 2014

Medieninformation Nr. 42/2014

Im Herbst 2014 ist es soweit. Der Berliner Alexanderplatz wird Standort des Körperwelten Museums. Auf einer Fläche von rund 1200 m² am Fuße des Fernsehturms wollen Plastinator Dr. Gunther von Hagens und Kuratorin Dr. Angelina Whalley ihre speziell für Berlin konzipierte Ausstellung rund um den menschlichen Körper zeigen. Unterstützt werden sie dabei von zwölf Studierenden des Studiengang Bühnenbild_Szenischer Raum der TU Berlin, die im Rahmen eines Ideenwettbewerbes unter Leitung des Dozenten Tobias Kunz neue szenografische Konzepte für die Körperwelten-Ausstellung erarbeitet haben.

Der Auftaktworkshop im Plastinarium in Guben und die anschließenden Diskussionsrunden mit dem Körperwelten-Team gaben wichtige Impulse und Raum für Auseinandersetzung. In der Zwischenzeit sind im „szenografischen Forschungslabor der TU Berlin“ sechs verschiedene Ausstellungsgestaltungen entwickelt worden. Das kreative Potenzial der jungen Szenografen und Bühnenbildner reichte von spielerischen interaktiven Exponaten bis hin zu begehbaren Bühnenbildern, welche die Plastinate des Gunther von Hagens in ein völlig neuen Kontext setzen. „Für uns war es eine große Herausforderung mit einem so erfolgreichen und gleichzeitig streitbaren Partner zusammenzuarbeiten. Die Offenheit der Ausstellungsmacher und die Bereitschaft für eine kritische Auseinandersetzung hat uns sehr positiv überrascht und neue Türen geöffnet", sagt Dozent Tobias Kunz.

Der weiterbildende Masterstudiengang Bühnenbild_Szenischer Raum verbindet zwei Denkweisen dramaturgischer Gestaltung von Raum: Einerseits der Entwurf von Bühnenräumen für Musiktheater, Schauspiel und Tanz – andererseits die Gestaltung von szenischen Räumen für Ausstellungen, Installationen, Performances und Markenkommunikationen für Unternehmen. Die Doppelprofilierung Bühnenbild und Szenischer Raum mit einer starken Praxis- und Projektorientierung ist einmalig in Deutschland. Studiengangsleiterin Prof. Kerstin Laube betont: „Praxiskooperationen wie bei der aktuellen Körperwelten-Ausstellung sind am Studiengang etabliert, auch für die DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund, die Hauptstadtmarke beBerlin oder für die Theater in Rudolstadt, Paderborn und die Landesbühnen Sachsen wurden mit den Studierenden bereits Rauminszenierungen entwickelt und realisiert.“

Bewerbungsschluss für den Masterstudiengang Bühnenbild_Szenischer Raum für das nächste Wintersemester ist der 15. Juni 2014.

Ideenwettbewerb: TU Berlin Bühnenbild_Szenischer Raum
Dozent TU Berlin: Tobias Kunz
Studierende TU Berlin: Malte Axler, Luis Antonio Blanco, Flavia Davis, Claudia Gali, Rafael Gross, Sandra Hanschitz, Christine Hartwig, Maria Kowalsky, Shahrzad Rahmani, David Roth, Raimund Schucht, Marlene Stark
Studiengangsleitung: Prof. Kerstin Laube
Koordination: Dipl.-Ing. Franziska Ritter

2.443 Zeichen / ehr

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Franziska Ritter
TU Berlin
Masterstudiengang Bühnenbild_Szenischer Raum
Tel.: 030/314-72174
Mobil: 0179-7950373

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Fotogalerie

zur Fotogalerie