direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Mehr zulassungsfreie Studiengänge

Montag, 28. April 2014

Medieninformation Nr. 77/2014

Mit dem neuen Präsidium der TU Berlin werden acht Studiengänge geöffnet und die Zulassungszahlen stark erhöht

An der TU Berlin werden zum Wintersemester 2014/15 die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsmathematik, Technomathematik, Naturwissenschaften in der Informationsgesellschaft, Informationstechnik im Maschinenwesen sowie Chemie neuerdings zulassungsfrei sein. Die Fächer Mathematik, Physik, Elektrotechnik, Technische Informatik und Informatik im Bachelor waren bereits ohne Numerus Clausus. Somit wird die Anzahl der freien Bachelorstudiengänge von fünf im Vorjahr auf zehn zum kommenden Semester verdoppelt, die Lehramtsstudiengänge nicht mit eingerechnet. Von den Masterstudiengängen sind Biotechnologie und Geotechnologie zum ersten Mal zulassungsfrei.

Zusätzlich wird der Lehramtsbachelorstudiengang Land- und Gartenbau geöffnet. Wer sich für ein Lehramtsstudium interessiert, hat an der TU Berlin gute Aussichten auf einen Studienplatz. Von den sieben angebotenen Lehramtsfächern werden nun insgesamt vier zum Wintersemester keinen Numerus Clausus haben: Bautechnik, Metalltechnik, Elektrotechnik und neuerdings auch Land- und Gartenbau.

Damit wird bei acht Studienfächern zum Wintersemester 2014/15 der Numerus Clausus abgeschafft. Insgesamt werden 32 Prozent aller Studiengänge zum kommenden Semester an der TU Berlin zulassungsfrei sein, im Bachelor sind es dann 25 Prozent.

Auch in den Fächern mit Numerus Clausus gibt es mehr Studiermöglichkeiten: Die Zulassungszahlen für alle zulassungsbeschränkten Studiengänge sollen im Vergleich zum Vorjahr von insgesamt 4108 auf 4742 erhöht werden, so hat es der Akademische Senat am 23. April 2014 beschlossen. Das entspricht einer Steigerung von 15 Prozent. Diese Zahlen müssen noch vom Berliner Senat bestätigt werden.

Prof. Dr. Christian Thomsen, seit 1. April 2014 Präsident der TU Berlin, betont: „Wir setzen uns für einen freien Zugang zu universitärer Bildung ein, obwohl wir bereits in einigen Bereichen der Universität rechnerisch eine Überlast fahren. Möglichst viele junge Menschen sollen ihren Traum von einem Studium verwirklichen können. Mit der deutlichen Erhöhung der Anzahl der zulassungsfreien Studiengänge und der Zulassungszahlen haben wir einen großen entscheidenden Schritt in die richtige Richtung getan.“

jb

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Dr. Patrick Thurian
TU Berlin
Strategisches Controlling
Tel.: 314-25485

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.