direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Projekt zu geraubten Büchern in der NS-Zeit wird weiter gefördert

Montag, 29. Juli 2013

Medieninformation Nr. 159/2013

Universitätsbibliothek wirbt 60.000 Euro Drittmittel ein

Für ihre Forschungen zu geraubten Büchern in der Zeit des Nationalsozialismus ist der Universitätsbibliothek der TU Berlin eine weitere Förderung in Höhe von 60.000 Euro bewilligt worden. Die Mittel stammen aus dem Haushalt von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU).

Seit 1. November 2012 wird an der Universitätsbibliothek der TU Berlin im Rahmen des Projektes „Untersuchung der 1945 aus der ehemaligen Luftkriegsakademie Berlin-Gatow an die Universitätsbibliothek der Technischen Universität Berlin übernommenen Bücher und Zeitschriften auf NS-Raubgut“ systematisch nach Büchern gesucht, die in der Nazizeit ihren rechtmäßigen Besitzern geraubt worden sind. Ziel ist die Restitution an die ehemaligen Besitzer oder ihre Erben, aber auch die detaillierte Dokumentation des begangenen Unrechts.

Untersucht wird der im Herbst 1945 von der ehemaligen Luftkriegsakademie Gatow an die Universitätsbibliothek übernommene Bestand von circa 10.000 Bänden. Für das Projekt wurde im vergangenen Jahr über die Arbeitsstelle für Provenienzrecherche/-forschung erfolgreich ein Antrag auf Förderung durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gestellt. Die damals zur Verfügung gestellten Mittel in Höhe von knapp 60.000 Euro (das sind zwei Drittel der Projektkosten, ein Drittel muss die Universitätsbibliothek als Eigenanteil selbst tragen) waren auf ein Jahr befristet. Mit den 60.000 Euro, die nun erneut bereitgestellt worden sind, kann die Forschung, wie ursprünglich geplant, bis 31. Oktober 2014 fortgeführt werden.

Homepage des Projektes NS-Raubgutforschung: http://www.ub.tu-berlin.de/index.php?id=3399

Informationen zur Arbeitsstelle für Provenienzrecherche/-forschung am Institut für Museumsforschung, Staatliche Museen zu Berlin: http://www.arbeitsstelle-provenienzforschung.de/

1534 Zeichen / sn

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:

Dr. Cornelia Briel
Projektleiterin
TU Berlin
Universitätsbibliothek
Fasanenstraße 88
10623 Berlin
Tel.: 030-314-76116

Angelika von Knobelsdorff
TU Berlin
Universitätsbibliothek
Fasanenstraße 88
10623 Berlin
Tel.: 030/314-76117

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.