direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Vertriebene Wissenschaften – die TH Berlin während des Nationalsozialismus

Dienstag, 02. Juli 2013

Medieninformation Nr. 146/2013

TU-Projekt beschäftigt sich mit der Ausgrenzung von Wissenschaftlern und Studierenden ihrer Vorgängerinstitution / Ergebnispräsentation und Buchvorstellung am 10. Juli

Die Ausgrenzung und Vertreibung jüdischer und politisch unliebsamer Wissenschaftler und Studierender sowie die Verhinderung und Entziehung akademischer Grade und Ehrenwürden in der Zeit des Nationalsozialismus gehören zu einem der dunkelsten Kapitel der Vorgängereinrichtung unserer Universität. Das Forschungsprojekt „Vertriebene Wissenschaften an der TH Berlin 1933-1945“ am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin setzt sich mit dieser Zeit des Unrechts auseinander. Die Ergebnisse und das Buch „Diskriminierung, Ausgrenzung, Vertreibung: Die Technische Hochschule Berlin während des Nationalsozialismus“ (Autorin: Dr. Carina Baganz) werden am 10. Juli öffentlich an der TU Berlin vorgestellt. Das Projekt wurde von der Gesellschaft von Freunden der TU Berlin e.V. ideell und finanziell unterstützt.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich zur Präsentation eingeladen:
Zeit:
am Mittwoch, 10. Juli 2013, 17.00 Uhr
Ort:
TU Berlin, Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Lichthof

Um Anmeldung wird gebeten unter: www.tu-berlin.de/?id=133970 [1]

Ablauf:

17.00 Uhr:

Begrüßung und Einführung
Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, Präsident der TU Berlin

Grußwort
Dr. Knut Nevermann, Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung, Berlin

„Die Verantwortung und die Rolle der Gesellschaft bei der Aufarbeitung von Vertreibung in der NS-Zeit“
Dr. Manfred Gentz, Präsident der Gesellschaft von Freunden der TU Berlin

17.35 Uhr:

Präsentation der Forschungsergebnisse und des Buches „Diskriminierung, Ausgrenzung, Vertreibung: Die Technische Hochschule Berlin während des Nationalsozialismus“
Dr. Carina Baganz, Autorin des Buches, Zentrum für Antisemitismusforschung an der TU Berlin

„Was hat das mit uns zu tun? Ein Beitrag aus studentischer Perspektive“
Filiz Dagci, Studierende der Fakultät I Geisteswissenschaften der TU Berlin

„Verfemt und verbannt - Zeugnisse des Ungeistes“. Eine Lesung.
Dr. Carina Baganz

Das Buch „Diskriminierung, Ausgrenzung, Vertreibung:
Die Technische Hochschule Berlin während des Nationalsozialismus“ wird auf der Veranstaltung verkauft. Rezensionsexemplare können angefragt werden unter: veitl@metropol-verlag.de [2]

Carina Baganz: Diskriminierung, Ausgrenzung, Vertreibung:
Die Technische Hochschule Berlin während des Nationalsozialismus. Metropol Verlag Berlin 2013. ISBN: 978-3-86331-130-8. 416 Seiten. 24,00 Euro.

jb

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Stefanie Terp
Pressesprecherin der TU Berlin
Tel.: 030/314-23922
E-Mail-Anfrage [3]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008