TU Berlin

Stabsstelle Kommunikation, Events und AlumniMedieninformation Nr. 28/2013

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

IBM-Preis für Prof. Dr. Volker Markl

Donnerstag, 14. Februar 2013

Medieninformation Nr. 28/2013

Internationaler Wissenschaftspreis für seine Arbeiten zu Big Data Analytics

Professor Dr. Volker Markl
Lupe

Professor Dr. Volker Markl, Leiter des Fachgebiets für Datenbanksysteme und Informationsmanagement der TU Berlin, wird für seine Forschungsarbeiten auf dem Gebiet von Big Data Analytics mit einem IBM Shared University Research Award (SUR) ausgezeichnet. Überreicht bekommt er den Preis anlässlich einer Big Data Analytics-Veranstaltung am 14. Februar 2013 an der TU Berlin. Im Rahmen der Auszeichnung erhält sein Fachgebiet den momentan größten IBM PowerLinux BigData Cluster seiner Art an einer deutschen Hochschule.

IBM vergibt den SUR Award jährlich an wenige Universitäten weltweit in Anerkennung ihrer wichtigen wissenschaftlichen Arbeiten, die thematisch eng mit entsprechenden Themen bei IBM verbunden sind und gemeinsam erfolgreich vorangetrieben werden.

Verbunden ist mit dieser Auszeichnung ein umfangreiches Computer- und Softwaresystem, das von IBM dem Fachgebiet von Prof. Dr. Volker Markl übergeben wird.

Prof. Markl leitet seit 2008 das Fachgebiet Datenbanksysteme und Informationsmanagement der TU Berlin. Ein zentrales Thema seiner Forschungen bildet das Gebiet der „skalierbaren Datenanalyse“, welches sich mit der effizienten Ableitung von Entscheidungen aus riesigen Datenbeständen befasst. Die Daten, die im Internet der Dienste, im Internet der Dinge, in sozialen Netzwerken oder im Rahmen von wissenschaftlichen Simulationen und Experimenten anfallen, ermöglichen völlig neuartige Anwendungen in Wirtschaft, Wissenschaft oder sogar im Heimbereich, beispielsweise in Marktforschung, Klimadatenanalyse oder Haussteuerung. Momentan forschen Professor Markl und sein Team unter anderem im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützten Projekts Stratosphere daran, durch Ausnutzung von Parallelverarbeitung eine schnelle Berechnung von Analyseergebnissen zu ermöglichen, um damit rechtzeitige Entscheidungen auch bei der Auswertung von riesigen Datenmengen zu unterstützen. Gleichzeitig untersucht Prof. Dr. Markl im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten MIA-Projekts, wie durch den Einsatz von Technologien des Cloud Computing große Datenmengen und Analysen als Dienst angeboten und konsumiert werden können.

2.309 Zeichen / bk

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Prof. Dr. Volker Markl
Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik der TU Berlin
Tel.: 030/314-23555


Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe