direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Ich drucke mir ein Auto …

Donnerstag, 18. April 2013

Medieninformation Nr. 73/2013

Möglichkeiten und Grenzen von Rapid Prototyping, LaserCutting & Co / „Treffpunkt WissensWerte“ am 23. April

Die Veranstaltungsreihe „Treffpunkt WissensWerte“ ist mit dem Thema „Ich drucke mir ein Auto …“ Gast an der TU Berlin. Die TSB Technologiestiftung Berlin und das rbb-Inforadio laden herzlich zu der öffentlichen Veranstaltung ein.

Zeit:
am Dienstag, dem 23. April 2013, um 18.00 Uhr
Ort:
TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Hauptgebäude, Lichthof

Manch einer sieht sie schon, Hightech-Fabriken für jedermann. Kreative Menschen designen ihre Möbel oder Haushaltsgeräte selbst und drucken sie sich gleich aus – im 3D-Copyshop um die Ecke. Und wenn das nötige Know-how fehlt, wird das mithilfe der Internetcommunity oder via Facebook ausgeglichen. Und einige Visionäre sehen schon das Auto aus dem Drucker oder Lasercutter kommen.

Doch die Realität sieht im Jahre 2013 anders aus – alles ist noch in Entwicklung begriffen, die Hoffnungen aber sind riesig: Herzklappen, Knochenimplantate, Architekturmodelle, Karosserieteile, Nanoelektronik – weltweit wird vielerorts experimentiert, manches ist bereits dem Versuchsstadium entwachsen. Was ist heute schon möglich? Was wird morgen sein? Kann ich mir dann mein Auto drucken? Und werden diese Verfahren die Produktion revolutionieren? Wird die Fabrik der Zukunft noch mit der der Gegenwart vergleichbar sein?

Antworten darauf gibt es beim 66. „Treffpunkt WissensWerte“ – Ich drucke mir ein Auto… Möglichkeiten und Grenzen von Rapid Prototyping, LaserCutting & Co.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Plätze sind begrenzt. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an: Michael Scherer, Fax: 030/46 30 24 44, E-Mail:

Podium:

  • Ben Jastram, Leiter 3D-Labor, TU Berlin
  • Stefanie Müller, Human Computer Interaction Group, Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH
  • Prof. Dr. Eckart Uhlmann, Direktor Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) sowie Geschäftsführender Direktor des Instituts für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb der TU Berlin

    Moderation:
    Thomas Prinzler,
    Wissenschaftsredaktion Inforadio (rbb)

ehr

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Annette Kleffel
TSB Technologiestiftung Berlin
Fasanenstraße 85
10623 Berlin
Tel.: 030/46 30 25 06

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.