direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

TU Berlin auf der InnoTrans 2012

Freitag, 07. September 2012

Medieninformation Nr. 217/2012

TU-Projekte auf der Fachmesse für Verkehrstechnik vom 18. bis 21. September

Die TU Berlin ist auf der diesjährigen Internationalen Fachmesse für Verkehrstechnik, innovative Komponenten, Fahrzeuge und Systeme (InnoTrans) vom 18. bis 21. September vertreten – unter anderem werden moderne Fahrgastinformationssysteme für den öffentlichen Verkehr, das Modell eines neuen Containerwagens und eine autonom arbeitende Überwachungseinheit für Güterwagen präsentiert. Außerdem werden Projekte zur Erhöhung der Fertigungs- und Arbeitsgenauigkeit von Werkzeugmaschinen und zur Entwicklung von Werkzeugen beziehungsweise Verfahren für die Mikroproduktionstechnik sowie der neue weiterbildende Masterstudiengang „Energieeffiziente und urbane Verkehrssysteme“ vorgestellt.

Bitte weisen Sie in Ihrem Medium auf die Präsentationen hin. Journalistinnen und Journalisten sind herzlich willkommen:
Zeit:
18. bis 21. September, 18 bis 21 Uhr 
Ort:
Messe Berlin GmbH, Messedamm 22, 14055 Berlin, Halle 3.2, Stand 206 

Am 20. September findet die Präsentation "Weissbuch Innovativer Eisenbahngüterwagen 2030" im Pressezentrum (Halle 6.3, Raum A) statt. Mehr zu dem Pressetermin finden Sie unter: www.tu-berlin.de/?id=123781

Bitte beachten Sie, dass eine Akkreditierung notwendig ist:
http://www.innotrans.de/Presse/Akkreditierung/

„myBus“ vom Gründerzentrum der TU Berlin

„myBus“ ist ein junges Unternehmen, das moderne Fahrgastinformationssysteme für den öffentlichen Personennah- und Regionalverkehr anbietet. Dazu gehören Fahrgastanzeigen in Fahrzeugen und Haltestellen so wie Apps zur Routensuche im ÖPNV genauso wie webbasierte Anwendungen zum Flottenmanagement für Verkehrsbetriebe. Es werden Hard- und Softwareprodukte zur Steigerung der Attraktivität des öffentlichen Verkehrs präsentiert.

Instandhaltung von Güterwagen

Das Fachgebiet Schienenfahrzeuge der TU Berlin und sechs namhafte Industriepartner haben eine autonom arbeitende Überwachungseinheit für Güterwagen wie auch eine Software zur Messdatenauswertung und Anbindung an ein Instandhaltungsplanungssystem entwickelt. Dieses System wird auf dem Stand der TU Berlin an einem Radsatz mit Achslagern präsentiert.

EU-Forschungsprojekt „VEL-Wagon“

Das Forschungsprojekt „Versatile, Efficient and Longer Wagon for European Transportation“ (VEL-Wagon) präsentiert das Modell eines neuen Containertragwagens im Maßstab von 1:20. Dieser vierachsige Drehgestellwagen ist darauf ausgelegt, verschiedene Kombinationen von ISO- und Binnencontainern sowie Wechselbrücken mit möglichst geringem Nutzlängenverlust zu transportieren.

Innovative Maschinenkonzepte und Fertigungsprozesse

Das Fachgebiet Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik stellt seine Forschung vor. Dazu gehören die Optimierung von Fertigungsprozessketten, die Entwicklung innovativer Werkzeugmaschinenkomponenten und -systeme, die ganzheitliche Analyse von dynamischem und thermischem Maschinenverhalten und die Entwicklung neuer Werkzeuge und Verfahren für die Mikroproduktionstechnik.

Masterstudiengang „Energieeffiziente und urbane Verkehrssysteme“

Ab dem Wintersemester 2012/13 bietet die TU Berlin auf dem TU-Campus EUREF in Berlin-Schöneberg einen praxis- und forschungsorientierten weiterbildenden Masterstudiengang „Energieeffiziente urbane Verkehrssysteme“ (M.Sc.) an. Das Curriculum ist auf die Herausforderungen ausgerichtet, die beim Umbau unseres Energiesystems aufkommen. Der interdisziplinäre Studiengang integriert die technischen Anforderungen und Bedingungen an Fahrzeuge und Verkehrsmittel zur Gestaltung und Abwicklung des energieeffizienten urbanen Verkehrs.

aa

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Dr. Thorsten Knoll
TU Berlin Science Marketing
Tel.: 030/44 72 02 55

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.