direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Shell Pioneers

Montag, 08. Oktober 2012

Medieninformation Nr. 239/2012

Internationales Symposium am 18. und 19. Oktober 2012 in Erinnerung an Bauingenieur Franz Dischinger

Das Fachgebiet Entwerfen und Konstruieren – Massivbau der TU Berlin veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl Bautechnikgeschichte und Tragwerkserhaltung der BTU Cottbus das Symposium „Shell Pioneers“ am 18. und 19. Oktober anlässlich des 125. Geburtstages von Franz Dischinger.

Als einer der wichtigsten deutschen Bauingenieure des 20. Jahrhunderts waren Dischingers Arbeiten zum Schalenbau und die daraus resultierenden „Zeiss-Dywidag-Schalen“ richtungweisend. Auch auf anderen Gebieten wie dem Hänge- und Schrägseilbrückenbau hatte der Emeritus und Ehrensenator der TU Berlin Herausragendes geleistet. Im Rahmen des Symposiums werden führende internationale Expertinnen und Experten die Ergebnisse ihrer Forschungen zu den internationalen Verknüpfungen auf dem Feld des frühen Stahlbetonschalenbaus vorstellen. Damit reagieren die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf eine gravierende Forschungslücke. Denn bis heute wird die Entwicklung des Schalenbaus vornehmlich länderspezifisch interpretiert – ungeachtet der seinerzeitigen Realität, die durch international tätige Baufirmen ebenso geprägt war wie durch einen engagierten grenzüberschreitenden wissenschaftlichen Austausch zu neuesten Entwicklungen der Bautechnik.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen:
Zeit:
18./19. Oktober 2012 
Ort:
TU Berlin, Campus Wedding, Gustav-Meyer-Allee 25, 13555 Berlin, Gebäude 13B, Hörsaal 13B-B 

Veranstaltungssprache ist Englisch.

Programm

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 17.30 Uhr
“Franz Dischinger: New Aspects of the Life and Work of a Civil Engineering Master”, Prof. Dr.-Ing. Roland May, BTU Cottbus

Anschließend Empfang in der historischen Peter-Behrens-Halle

Freitag, 19. Oktober 2012

9.30 Uhr
Begrüßung durch Prof. Dr. Mike Schlaich, TU Berlin, und Prof. Dr.-Ing. Werner Lorenz, BTU Cottbus

9.45 Uhr
“From Biebrich into the World: The Dissemination of the Zeiss-Dywidag System”, Prof. Dr.-Ing. Werner Lorenz, BTU Cottbus, und Dr.-Ing. Roland May, BTU Cottbus

11.30 Uhr
“The Autarchic Origins of the Italian Thin Shells” von Prof. Dr. Tullia Iori, Università di Roma Tor Vergata

12.30 Uhr
“Pioneer Concrete Shells in Spain”, Prof. Dr. Pepa Cassinello, Universidad Politécnica de Madrid

14.30 Uhr
“Conoids and Hypars: Early Thin Shell Design in France and Benelux”, Prof. Dr. Bernard Espion, Université Libre de Bruxelles

16.00 Uhr
“Anton Tedesko: The Communicator” Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. mult. Jörg Schlaich, Berlin

17.00 Uhr
“Shells Today”, Prof. Dr. Mike Schlaich, TU Berlin

18.00 Uhr
Diskussion: The Future of Thin Concrete Shells — Learning from History?
Moderator: Dr.-Ing. Arndt Goldack, TU Berlin

Informationen zum Symposium: www.ek-massivbau.tu-berlin.de

jb

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Dr.-Ing. Arndt Goldack
Technische Universität Berlin
Institut für Bauingenieurwesen
Fachgebiet Entwerfen und Konstruieren – Massivbau
Tel.: 030/314-72136

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.