direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Der Weg zum TU-Campus El Gouna

Der Initiator Samih Sawiris ist Chef der Orascom Hotels and Development AG, Ägyptens größtem Tourismusunternehmen, das zur Orascom-Gruppe gehört. Diese wiederum ist mehrheitlich im Besitz der Familie Sawiris und vereinigt neben Samih Sawiris Firma noch Ägyptens größten Telekommunikationskonzern, ein IT- und ein Bauunternehmen, die von den anderen beiden Sawiris-Brüdern geleitet werden. Der Urheber der ägyptischen TU-Außenstelle studierte Wirtschaftsingenieurwesen von 1976 bis 1981 an der TU Berlin. Sein Abitur hatte er zuvor an der Deutschen Schule in Kairo abgelegt.

Der Standort El Gouna ist eine künstlich angelegte Lagunenstadt am Roten Meer in Ägypten, rund 22 Kilometer nördlich des Urlaubszentrums Hurghada. Die Stadt bietet Hotels und Villen, Restaurants und Bars, Sporthäfen und einen Golfplatz, eine Landepiste und ein Krankenhaus nach europäischen Standards, Schulen, Kinderkrippen, eine Hotelfachschule sowie eine Dependance der Bibliotheca Alexandrina und der amerikanischen Universität in Kairo. Vor 22 Jahren war dort Wüste, heute hat El Gouna etwa 22.000 Bewohnerinnen und Bewohner.

2006 fand ein erstes Treffen statt. Alumnus Samih Sawiris besuchte die TU Berlin und regte an, eine akademische Zweigstelle in El Gouna zu errichten, um dort eine Ingenieurausbildung nach deutschen Qualitätsmaßstäben anzubieten. Der damalige TU-Präsident Prof. Dr. Dr. h.c. Kurt Kutzler reiste daraufhin nach El Gouna und nahm die Verhandlungen auf.

2007 wurde ein erstes Memorandum unterzeichnet:  Die TU Berlin und Orascom legten in dem Memorandum fest, gemeinsam eine wissenschaftliche Außenstelle der TU Berlin in El Gouna zu errichten. TU-Personal soll nach deutschen Qualitätskriterien drei weiterbildende Masterstudiengänge „Energy Engineering“, „Urban Development“ und „Water Engineering“ anbieten. Um die akademischen Angelegenheiten der Studiengänge in El Gouna zu verwalten, wurde eine gemeinsame Kommission mit Vertreterinnen und Vertretern aus den TU-Fakultäten III Prozesswissenschaften und VI Planen Bauen Umwelt ins Leben gerufen.

Im Frühjahr 2009 wurden die Studiengänge eingerichtet und alle dazugehörigen Ordnungen und der Kooperationsvertrag mit Orascom Hotels and Development durch die Gremien der TU Berlin verabschiedet. Zeitgleich wurde eine gemeinsame Vereinbarung zwischen dem ägyptischen Ministerium für Bildung und Forschung, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem Auswärtigen Amt, der Senatskanzlei von Berlin und der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung ausgehandelt. Mit dieser wurde der Betrieb der Außenstelle offiziell genehmigt und sichergestellt, dass die Abschlüsse anerkannt werden.

Im Oktober 2009 war Baubeginn für den TU-Campus El Gouna.

Im Dezember 2009 wurde das Zentralinstitut El Gouna an der TU Berlin durch das Kuratorium der Universität, das alle akademischen Angelegenheiten im Sinne des Berliner Hochschulgesetzes regelt, eingerichtet. Damit wurde das Projekt in eine den Fakultäten vergleichbare rechtliche Form gebracht.

Im März 2010 löste ein Kooperationsvertrag das Memorandum ab. Die TU Berlin und Orascom unterzeichneten einen Kooperationsvertrag über die Einrichtung und den Betrieb einer wissenschaftlichen Außenstelle in El Gouna, Ägypten. In dem Vertrag sind neben den Zielen des Projektes die Leistungen der Vertragsparteien sowie formale und organisatorische Regelungen beschrieben. So regelt der Vertrag für zunächst fünf Jahre bis 2015 die Finanzierung sowie die Übernahme aller finanziellen Risiken durch Orascom. Zusätzlich wurde eine gemeinsame Vereinbarung zwischen dem ägyptischen Ministerium für Hochschulbildung und Forschung, der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung und der TU Berlin unterzeichnet und stellt das Vorhaben in den Rahmen des Deutsch-Ägyptischen Kulturabkommen. Beide Vereinbarungen sichern der TU Berlin ihre akademische Unabhängigkeit.

Im April 2012 startet der Betrieb auf dem TU-Campus El Gouna mit einem „Tag der offenen Tür“ und wissenschaftlichen Veranstaltungen.

Am 31. Juli 2012 ist Bewerbungsschluss für die drei internationalen weiterbildenden Masterstudiengängen „Energy Engineering“ (EE), „Urban Development“ (UD) und „Water Engineering“ (WE).

Im Oktober 2012 wird es eine freierliche Eröffnung des Campus vor Ort geben und die drei Masterstudiengänge starten mit ihrem akademischen Betrieb.
Informationen über das Projekt: www.campus-elgouna.tu-berlin.de

Informationen über die Studiengänge: www.tu-berlin.de/?id=115270

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Stefanie Terp
Pressesprecherin der TU Berlin
Tel.: 030/314-23922

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.