direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Über die Zukunft der Energie

Freitag, 20. April 2012

Medieninformation Nr. 92/2012

Physik-Nobelpreisträger Robert B. Laughlin stellt sein neues Buch am 24. April 2012 vor

„Der Letzte macht das Licht aus“ heißt die Publikation des Nobelpreisträgers Laughlin, die er am 24. April im Haus der Berliner Festspiele präsentiert. Veranstalter ist das „internationale literaturfestival berlin“ in Zusammenarbeit mit dem Exzellenzcluster UniCat an der Technischen Universität Berlin.

„Ein massives Problem kommt auf uns zu“, sagt Physik-Nobelpreisträger Robert B. Laughlin. „Die Energiekrise wird kommen. Und sie wird schrecklich sein.“ Wenn alle Vorkommen von Kohle, Gas, Öl und Uran unwiderruflich erschöpft sein werden – und das ist durch physikalische Gesetze vorgegeben –, werden die Menschen um die verbleibenden Ressourcen kämpfen. Deren Kinder werden ihre Wohnungen mit anderen Energiequellen beheizen und beleuchten müssen. In Zeiten vom Super-GAU in Fukushima und dem deutschen Atomausstieg hat Robert B. Laughlin ein so erhellendes wie provozierendes Buch geschrieben über die neue Energiekrise und die nahezu verrückten Innovationen, auf die die Menschheit hoffen kann.

Bitte weisen Sie in Ihrem Medium auf die Veranstaltung hin. Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen:
Zeit:
Dienstag, 24. April 2012, 20.00 Uhr 
Vortrag von Robert B. Laughlin und anschließendes Gespräch
Ort:
Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne, Schaperstraße 24, 10719 Berlin, U3 und U9 Bhf. Spichernstraße 

Moderation: Gerald Traufetter vom „Spiegel“

Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €

Um Anmeldung wird gebeten

Robert B. Laughlin wurde 1950 in Kalifornien, USA, geboren. Er studierte Mathematik und Physik. Laughlin ist seit 1989 Physikprofessor an der Stanford-Universität in Kalifornien. 1998 erhielt er gemeinsam mit Daniel Tsui und Horst Ludwig Störmer den Nobelpreis für Physik für seinen Beitrag zur theoretischen Erklärung des fraktionellen Quanten-Hall-Effekts. Laughlins Erkenntnis gilt als Durchbruch beim Verstehen makroskopischer Quantenphänomene.

jb

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Dr. Martin Penno
TU Berlin
Exzellenzcluster UniCat
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)30 314-28 592

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.