direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Achtung:

Wegen Erkrankung von Michael J. Schumacher zeigen wir:

Bernhard Leitner
HörSaal. Eine Wellenfeld-Installation (2010)

Klanginstallation über 2000 Lautsprecher

Dienstag, 29. November 2011

Medieninformation Nr. 361/2011

Das Elektronische Studio der TU Berlin präsentiert am 2. Dezember 2011 drei Klanginstallationen für Wellenfeldsynthese des Edgard-Varèse-Gastprofessors Michael J. Schumacher. Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei.

Die Stücke „Room Piece 24“ und „Unintending“ sind bereits vorhandene Kompositionen für generative Toninstallationen, die der Komponist an das System der Wellenfeldsynthese angepasst hat. „How I Learned to Stop Worrying“ ist eine Improvisation, die Fragmente von Film-Soundtracks, „gefundene“ Klänge aus dem politischen Bereich und eine Auswahl von anderen Außenaufnahmen, Synthesizern und Instrumenten verwendet. Die Stücke werden bei jeder Aufführung neu improvisiert.

Wir laden Sie herzlich zu diesem besonderen Musikerlebnis ein:
Zeit:
am Freitag, dem 2. Dezember 2011, 20.00–22.00 Uhr 
Ort:
TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Hauptgebäude, Raum H 104 

Michael J. Schumacher ist Komponist, Klangkünstler und Leiter der Klangkunstgalerie „Diapason“ in Brooklyn, New York. Im Wintersemester 2011/12 lehrt er als Edgard-Varèse-Gastprofessor am Fachgebiet Audiokommunikation der TU Berlin.

Der Hör- und Veranstaltungssaal WellenFeld H 104 der TU Berlin verfügt über das weltweit größte System zur Wellenfeldsynthese (WFS). Um den gesamten Saal mit einem Fassungsvermögen von rund 640 Plätzen zieht sich auf Kopfhöhe ein Band von über 2000 Lautsprechern im Abstand von 10 cm. Diese werden von einem Computer-Cluster mit 832 Audio-Kanälen angesteuert.

Die Veranstaltung des Elektronischen Studio der TU Berlin | Fachgebiet Audiokommunikation wird mit Unterstützung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) in der Reihe Neue Musik multimedial der TU Berlin im Rahmen von ohrenstrand.net durchgeführt; sie wird durch das Netzwerk Neue Musik und die Kulturverwaltung des Landes Berlin gefördert.

2.040 Zeichen

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Volker Straebel
TU Berlin
Elektronisches Studio
Tel.: 030/314-22327 und 0177/4553002

www.ak.tu-berlin.de/studio

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.