direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Schwingend Kunst erhalten

Dienstag, 29. November 2011

Medieninformation Nr. 360/2011

Forschungsprojekt zum Erhalt von Kunstwerken ist Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“

Das Fachgebiet Mechatronische Maschinendynamik wurde mit seinem Projekt „LaViArt – Schwingungsanalyse von Ölgemälden“ im bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerb zu einem der „365 Orte im Land der Ideen“ gekürt. Kerstin Kracht untersuchte dazu, wie mechanische Schwingungen auf Ölgemälde wirken. Am 30. November 2011 findet anlässlich der Auszeichnung am Fachgebiet ein Tag der Offenen Tür statt.

In Museen ziehen tagtäglich Besucherströme an den Werken der Alten Meister vorbei. Die wenigsten Betrachter sind sich darüber im Klaren, dass sie durch ihre Bewegung im Raum Schwingungen auslösen, die zum Farbverlust bei den Kunstwerken führen. Erschütterungen beim Transport können die Bilder ebenfalls dauerhaft schädigen. Das Projekt „LaViArt“ wendet erstmals systematisch Kenntnisse der Schwingungsanalyse auf Kunstwerke an, um sie zu schützen. Gemeinsam arbeiten Ingenieur- und Kunstwissenschaften für die langfristige Sicherung des Kulturbestandes.

Dr.-Ing. Kerstin Kracht untersuchte im Rahmen ihrer inzwischen abgeschlossenen Dissertation, wie mechanische Schwingungen auf Ölgemälde wirken. Das Ziel ist die Bestimmung von Kennwerten, die u.a. Aussagen über den Schädigungszustand von Gemälden erlauben. Das Forschungsprojekt wurde mit Mitteln aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) teilfinanziert.

Das Fachgebiet lädt anlässlich der Auszeichnung zum Tag der Offenen Tür ein:
Zeit:
am Mittwoch, dem 30. November 2011, ab 13.00 Uhr 
Ort:
TU Berlin, Einsteinufer 5, 10587 Berlin, Institut für Mechanik,
Raum MS 107 
  • 13:00 Beginn der Veranstaltung, Begrüßung durch den Leiter des Fachgebiets Mechatronische Maschinendynamik, Prof. Dr.-Ing. Utz von Wagner
  • 13:05 Grußwort des Präsidenten der TU Berlin, Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach
  • 13:15 Grußwort im Namen der Initiative Deutschland – Land der Ideen, Daniela Schlegel
  • 13:20 Laudatio und Preisvergabe, Olaf Ebeling, Deutsche Bank
  • 13:30 Vortrag „Alte Meister und Maschinendynamik: Wie Schwingungsmessungen Kunstschätze retten können“, Dr.-Ing. Kerstin Kracht und Prof. Dr.-Ing. Utz von Wagner
  • 13:50 Stehimbiss und Möglichkeit zur Besichtigung des Fachgebiets
  • 16:00 Ende der Veranstaltung

Olaf Ebeling von der Deutschen Bank in Berlin zeichnet die TU Berlin als „Ausgewählten Ort 2011“ aus. Damit ist die Universität eine von 365 Preisträgern, die jedes Jahr von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten prämiert werden.

Aus 2.600 eingereichten Bewerbungen überzeugte das Fachgebiet Mechatronische Maschinendynamik der TU Berlin die unabhängige Jury und repräsentiert mit ihrer zukunftsfähigen Idee Deutschland als das „Land der Ideen“.

ehr / 3.733 Zeichen

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:

Stefanie Terp
Pressesprecherin der TU Berlin
Tel.: 030/314-23922

Stefan Volovinis
Deutschland – Land der Ideen
Tel.: 030/206459-160

Sandra Haake-Sonntag
Deutsche Bank
Tel.: 069/910-42925


www.vm.tu-berlin.de
www.land-der-ideen.de

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.