direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Privatsphäre im digitalen Zeitalter

Mittwoch, 30. März 2011

Medieninformation Nr. 97/2011

Konferenz „Privacy and Accountability 2011“ im Umweltforum Berlin

Vom 5. bis 6. April 2011 wird im Rahmen des von der Europäischen Kommission geförderten Projekts „PATS“ (Privacy Awareness through Security Organisation Branding) in der Auferstehungskirche des Umweltforums in Berlin die Konferenz „Privacy and Accountability 2011“ stattfinden. Eine kurzfristige Anmeldung ist noch möglich.

Angesichts des immer intensiveren Einsatzes moderner Sicherheitstechnologien wie etwa Videoüberwachungsanlagen und Biometrie lädt das Projekt „PATS“ zu einer Konferenz ein, auf der ein angemessener Privatheits- und Datenschutz diskutiert werden soll. Gerade für Bereiche, die dem Privatrecht unterliegen (Firmen) oder im halb-öffentlichen Raum (Einkaufszentren, Bahnhöfe, Flughäfen) stattfinden, ist ein Schutz der Privatsphäre notwendig.

Wir möchten Sie herzlich zu dieser Veranstaltung einladen. Für eine kurzfristige Anmeldung fragen Sie bitte per E-Mail an – die übrigen Plätze sind begrenzt.

Zeit:
5. bis 6. April 2011, Beginn 8.45 Uhr 
Ort:
Umweltforum Berlin Auferstehungskirche GmbH, Pufendorfstraße 11, 10249 Berlin 

Bitte weisen Sie Ihre Leserinnen und Leser auf diesen Termin hin.

Jenseits von rechtlichen Regelungen zum Thema Datenschutz und Privatsphäre stellt sich immer wieder die Frage nach der Umsetzung in der Praxis. Ein zentraler Diskussionspunkt ist hierbei die Zuschreibung der Verantwortlichkeit für den Schutz der Privatsphäre. Aber was heißt Privatsphäre im digitalen Zeitalter? Es ist an der Zeit, gemeinsam über das Konzept Privatheit und Fragen der Verantwortlichkeiten nachzudenken. Dazu wird es während der Konferenz zahlreiche Vorträge geben, darunter von bedeutenden internationalen Privacy-Forscherinnen und -Forschern wie Priscilla Regan, Charles Raab, Colin Bennett und Paul de Hert.

Die Konferenz wird vom Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin veranstaltet. Am Projekt „PATS“ sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, England, Finnland, Israel, Polen und den USA beteiligt.

ehr

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Daniel Guagnin
Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin
Tel.: 030/314-79674

www.pats-project.eu

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.