direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

160 TU-Studierende konstruieren „Körpergebäude“

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Medieninformation Nr. 399/2011

Präsentation am 9. und 10. Januar 2012 im Haus der Kulturen der Welt

160 Architektur-Studierende des Fachgebiets „Bildende Kunst“ von Prof. Dr. Stefanie Bürkle an der TU Berlin entwerfen und konstruieren im Rahmen des Projektes „BODY BUILD – Körpergebäude“ eine transportable Hülle für den eigenen Körper. Diese „Körpergebäude“ werden am 9. und 10. Januar 2012 im Haus der Kulturen der Welt präsentiert.

Raum ist kein abstraktes Phänomen, subjektive Raumerfahrungen gehen vom eigenen Körper aus, denn als Menschen befinden wir uns mit unserem Leib im Zentrum des uns umgebenden Raumes. Mit dem Bau einer transportablen Hülle für den Körper werden die angehenden Architekten Entwerfer, Erfinder, Entwickler, Bauherr, Erbauer und Nutzer jeweils in einer Person.

2012 setzt das Haus der Kulturen der Welt seinen thematischen Schwerpunkt auf Architektur. Bevor im Herbst die Ausstellung „Art, Architecture and Ideology“ auslotet, wie sich das Verhältnis von Kunst, Architektur und Ideologie in Konfliktzonen und Spannungsfeldern gestaltet, widmet sich „Architektur macht Schule“ vorrangig der Seite der Ausbildung. Den Auftakt machen die 160 TU-Studierenden: Sie stellen in einer öffentlichen Werkstattsituation ihre Arbeiten fertig und führen die Resultate in einer performativen Präsentation vor. In Zusammenarbeit mit dem Tänzer Andreas Müller entwickeln sie räumliche Schnittstellen ihrer „Körpergebäude“ zum privaten Zuhause, zum öffentlichen Raum unterwegs und zum Foyer des Hauses der Kulturen der Welt.

Ein „BODY BUILD“ oder „Körpergebäude“ stellt eine Verbindung zur Umwelt, zu den räumlichen oder sozialen Gegebenheiten, her. Material, Form und Funktion variieren entsprechend den Bedürfnissen des Erbauers. Die Hülle kann Ausdruck einer inneren Haltung sein: Indem sie die Motorik beeinflusst, kann sie beispielweise die Interaktion mit anderen Menschen ermöglichen oder verhindern.

Bitte weisen Sie in Ihrem Medium auf die Veranstaltung hin und Journalisten sind herzlich eingeladen:
Zeit:
Montag, 9. Januar 2012, 15.00–20.00 Uhr, und
Dienstag, 10. Januar 2012, 11.00–20.00 Uhr
Ort:
Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10,
10557 Berlin

Der Eintritt ist kostenlos.

jb

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Prof. Dr. Stefanie Bürkle
TU Berlin
Institut für Architektur
Leiterin des Fachgebiets Bildende Kunst
Tel.: 030/314-21916

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.