direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

TU Berlin auf der InnoTrans

Donnerstag, 09. September 2010

Medieninformation Nr. 258/2010

Vier Fachgebiete präsentieren sich auf der Fachmesse für Verkehrstechnik vom 21. bis 24. September 2010

Die Technische Universität Berlin beteiligt sich auch in diesem Jahr an der InnoTrans, der Internationalen Fachmesse für Verkehrstechnik, mit vier Exponaten am Berlin-Brandenburger Firmengemeinschaftsstand in Halle 3.2, Stand 206.

Das Institut für Land- und Seeverkehr der TU Berlin präsentiert Forschungsarbeiten aus drei Fachgebieten. Sein Portfolio für Forschungs- und Entwicklungsarbeiten stellt das Fachgebiet Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik des Instituts für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb vor.

Fachgebiet Schienenfahrzeuge – Instandhaltung von Güterwagen

In Zusammenarbeit der Fraunhofer Gesellschaft und der TU Berlin wurde im Jahr 2009 das Innovationscluster Maintenance Repair and Overhaul (MRO) gegründet. Dieses hat die Zielstellung, ressourcenschonende und energieeffiziente MRO-Prozesse und -Technologien zu erarbeiten und nachhaltig in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg zu etablieren. Im Rahmen des Clusters wurde das Forschungsprojekt MuSenRad initiiert. Hier entwickeln die Forscherinnen und Forscher für die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) eine automatische Radlaufflächenprüfung mit Hilfe von optischen und akustischen Methoden. Ausgestellt wird hierzu ein für die Entwicklung verwendetes U-Bahndrehgestell. Neben dem Cluster ist im Januar 2010 das Forschungsprojekt CargoCBM gestartet, das die Umsetzung einer zustandsabhängigen Instandhaltung und Verfügbarkeitserhöhung bei Güterwagen auf Basis von Telematikanwendungen zum Ziel hat. Ein Modell der neu entwickelten Hardware wird auf der InnoTrans zu sehen sein.

Kontakt:

Prof. Dr. Markus Hecht
Tel.: 030/314-25150
Fax: -22529

www.schienenfzg.tu-berlin.de

Fachgebiet Schienenfahrwege und Bahnbetrieb – Simulation betrieblicher Prozesse

In diesem Fachgebiet steht in Forschung und Lehre die ganzheitliche Betrachtung des Systems Schienenverkehr im Vordergrund. Die Kompetenzen des Fachgebiets gliedern sich in die drei Bereiche: Bahnbetrieb, Fahrweg und Strategie. In den drei Bereichen werden betriebliche Prozesse und Verkehrsprozesse sowie technische Neuerungen untersucht und weiter ent-wickelt. Das Fachgebiet verfügt für den Bereich Bahnbetrieb mit dem Eisenbahn- und Experimentierfeld über eine Simulationsanlage für betriebliche Prozesse, die auch für Schulungen im Einsatz ist. Der Fahrwegbereich ist mit einem Labor ausgestattet und untersucht Fahrwegkomponenten. Schwerpunkt im Bereich Strategie ist der Schienengüterverkehr.

Kontakt:

Prof. Dr.-Ing. habil. Jürgen Siegmann
Tel.: 030/314-23314

Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung – Selbsterfahrungsparcours

Barriere freie Mobilität ist vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung ein für die Gesellschaft immer wichtiger werdendes Thema. Dabei stellen die einfache Benutzbarkeit und barrierefreie Zugänglichkeit zu Verkehrssystemen zentrale Herausforderungen dar. Das Forschungsprojekt wird vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) im Rahmen des Innovationswettbewerbes „Wirtschaft trifft Wissenschaft“ gefördert (www.easy.going-network.de).

Ziel des Forschungsprojektes und des daraus entstandenen Transfernetzwerkes ist die Inventionsgenerierung im Bereich barrierefreier Mobilität durch die Zusammenarbeit von Akteuren aus der Wissenschaft mit kleinen und mittleren Unternehmen. Der Wissenstransfer wurde unter Anwendung eines skalierbaren Innovations-Prozesses (SIP) am Beispiel zweier Pilotprojekte zu den Themen „Barrierefreier Zugang in Zügen des Regional- und Fernverkehrs“ sowie „Mobile Guidance-Systeme für Blinde und Sehbehinderte“ in der Region Berlin/Brandenburg praktisch erprobt. Neben der Präsentation der Ergebnisse der Zusammenarbeit erwartet die Besucherinnen und Besucher ein Selbsterfahrungsparcours, bei dem sie einmal für fünf Minuten in die Rolle eines Menschen mit Seh- oder Gehbehindert hineinschlüpfen und alltägliche Mobilitätsbarrieren betroffener Personen erfahren können.

Kontakt:

Prof. Dr.-Ing Christine Ahrend
Dr. phil. Katrin Dziekan
Tel.: 030/314-78770
Fax: -27875

www.easy.going-network.de

Fachgebiet Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik – Optimierung im Fertigungsprozess

Das Fachgebiet stellt sich als Forschungs- und Entwicklungsdienstleister für innovative Maschinenkonzepte und Fertigungsprozesse vor. Das Forschungs- und Entwicklungsportfolio umfasst die Optimierung von Fertigungsprozessketten, die Entwicklung innovativer Werkzeugmaschinen-komponenten und -systeme, die ganzheitliche Analyse von dynamischem und thermischem Maschinenverhalten sowie neue Werkzeuge und Verfahren für die Mikroproduktionstechnik. Ziel im Bereich Werkzeugmaschinen ist es einerseits, die Fertigungs- und Arbeitsgenauigkeit von Werkzeugmaschinen durch die Verbesserung der statischen, dynamischen und thermischen Eigenschaften zu erhöhen und andererseits maschinenspezifische Arbeitsbereiche zu erweitern. Dazu werden die prozessabhängigen Strukturreaktionen analysiert und Strukturkomponenten optimiert.

Kontakt:

Sven-Eiko Dahm
Tel.: 030/314-24949

www.iwf.tu-berlin.de
5.447 Zeichen / ehr

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Angelika Baron
TU Berlin - Servicegesellschaft
Tel.: 030 / 44 72 02 44

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.