direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Hauptsache gesund

Montag, 06. September 2010

Medieninformation Nr. 256/2010

Einladung zur Konferenz über Innovationspotenziale für Lebensmittel und Tierernährung am 16. September 2010

Das Innovationszentrum Technologien für Gesundheit und Ernährung (IGE) der Technischen Universität Berlin und das Aktionszentrum „BioTOP Berlin-Brandenburg“ laden zu der Konferenz „Ernährungswissenschaft in Berlin und Brandenburg – Innovationspotenziale für Lebensmittel und Tierernährung“ am 16. September 2010 ein.

Was hat Ernährung mit Krebserkrankungen oder Diabetes zu tun, welche Rolle spielen dabei probiotische Lebensmittelzusätze und wie beeinflussen Nahrungsfaktoren die Gesundheit von Lebensmittel produzierenden Tieren? Die Konferenz behandelt unter anderem Aspekte zur Entwicklung „maßgeschneiderter“ Lebensmittel, die nicht nur ernährungsspezifische oder geschmackliche Eigenschaften aufweisen, sondern auch gesundheitsfördernd sind. Ziel der Veranstaltung ist es, Forschungs- und Entwicklungspotentiale im Bereich Lebensmittel und Tierernährung aufzuzeigen.

Der Zusammenhang von Lebensmitteln, Ernährung und Gesundheit wird aus wissenschaftlicher und aus wirtschaftlicher Perspektive in Vorträgen herausgestellt. Prof. Dr. Ulrike Woggon, Erste Vizepräsidentin der TU Berlin, und Prof. Dr. Dietrich Knorr, Sprecher des IGE an der TU Berlin, eröffnen die Veranstaltung. Am Nachmittag wird zu einer Podiumsdiskussion eingeladen, in der fachkundige Experten den Status quo und die Zukunft der Forschung im Bereich Ernährungswissenschaften in der Region von verschiedenen Seiten diskutieren. Eine Posterausstellung gibt parallel Einblick in die verschiedenen Projekte des IGE.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen.

Ort:
TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Hauptgebäude, Raum H 3503 und Lichthof
Zeit:
16. September 2010, 8.30 bis 16.00 Uhr

Die Region Berlin-Brandenburg weist eine hohe Konzentration an exzellenten Forschungsinstitutionen im Bereich Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften auf. Das IGE der TU Berlin bündelt die Aktivitäten verschiedener Forschungsinstitutionen und Industriepartner zur Erforschung und Entwicklung von präventiven Lebensmitteln und der Gesundheitstechnologie. 52 Fachgebiete der TU Berlin, 25 außeruniversitäre Forschungsinstitutionen sowie zahlreiche Industriepartner sind im IGE vertreten.

„BioTOP Berlin-Brandenburg“ ist die zentrale Anlauf- und Koordinationsstelle für alle Belange der Biotechnologie in der Region Berlin-Brandenburg. Durch die Vernetzung aller relevanten Akteure koordiniert „BioTOP“ die regionalen Aktivitäten in der Biotechnologie und initiiert Projekte, um Berlin-Brandenburg als Kompetenzzentrum für Biotechnologie zu einem weltweit führenden Standort zu entwickeln.

jb

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:

Dr. Edeltraud Mast-Gerlach
Innovationszentrum Technologien für Gesundheit und Ernährung
TU Berlin
Tel.: 030/314-76627

Dr.-Ing. Birgit Rumpold
Innovationszentrum Technologien für Gesundheit und Ernährung
TU Berlin
Tel.: 030/314-76809

www.ige.tu-berlin.de

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.