direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Flughafen Tegel als Produzent von Waren und Wissen

Freitag, 25. Juni 2010

Medieninformation Nr. 201/2010

Studierende der Planungswissenschaften an der TU Berlin bekommen Preise beim „TXL-Award 2009“ zur Nachnutzung des Flughafengeländes Tegel

„TXL – Protech“ so könnte der Flughafen Tegel in seinem „zweiten Leben“ heißen. Dann, wenn dieser nach Inbetriebnahme des Hauptstadt-Airports BBI in Schönefeld im Jahr 2011 geschlossen wird. Hinter „TXL – Protech“ verbirgt sich eine Machbarkeitsstudie zur Revitalisierung des Flughafen- Areals, die Architekturstudierende der TU Berlin erstellt haben. Nach ihren Vorschlägen könnte sich auf dem Gelände ein „Produktionsstandort“ für Waren und Wissen entwickeln, an dem Forschung, Entwicklung, Produktion und Vermarktung gebündelt werden. Für sie ist das Areal aufgrund der peripheren Lage kein günstiger Standort für Büros und weist außerdem eine starke Konkurrenzsituation im Wohnungsmarkt auf. Als Standort für Zukunftstechnologien ist es jedoch bestens geeignet, und die versiegelten Flächen können dabei als Basis für Straßen, Parkplätze oder Fundamente dienen. Für ihren Vorschlag wurde das Team mit dem dritten Preis des Wettbewerbs „TXL-Award 2009“, der mit 1.500 Euro dotiert ist, ausgezeichnet.

Auch der erste und zweite Preis gingen an Teams von der TU Berlin. Der 1. Preis, der mit einem Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro dotiert ist, fiel an ein Team des Studiengangs Stadt- und Regionalplanung. „Gruen4“ heisst der Vorschlag, der ein dichtes und gleichzeitig grün geprägtes Konzept mit vielen großen Freiräumen präsentiert.

Den 2. Preis und ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro holten Studierende des Weiterbildungsstudiengangs Real Estate Management und der Landschaftsplanung mit ihrem Vorschlag „TXL touch down and start up“. Die Arbeit zeigt einen Gewerbepark für Umwelt- und Zukunftstechnologien. Gleichzeitig wird auf den Erhalt des Schutzgutes Natur fokussiert.

Die Aufgabe des Wettbewerbs bestand darin, für das Gelände des Flughafen Tegels Machbarkeitsstudien zur Revitalisierung des Areals zu erarbeiten. Dabei sollten stadtplanerische, stadtsoziologische, wirtschaftliche, architektonische, technische, ökologische, öffentlich- und zivilrechtliche Belange gleichwertig berücksichtigt werden. 17 Teams aus elf verschiedenen Hochschulen haben sich an dem bundesweit von den agenda4 Hochschulen ausgeschriebenen studentischen Ideenwettbewerb beteiligt.

Agenda 4 Wettbewerbe

Der gemeinnützige Verein agenda 4 unterstützt seit zehn Jahren Initiativen zur Verbesserung der Kooperation von Hochschulen und Unternehmen der „Real Estate Industry“. Seit fünf Jahren organisiert er einen jährlichen Ideenwettbewerb, zu dem jeweils ein Unternehmen der Immobilien- oder Bauwirtschaft als Auslober gewonnen wird. Bisherige Auslober waren die Unternehmen Aurelis, Thyssen-Krupp Immobiliern, Züblin Development, IVG-RWE Immoblien.
Auslober des TXL Award 2009 ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben gewesen. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben ist Immobiliendienstleister des Bundes. Der TXL-Award ist mit 10.000 Euro dotiert!

3.028 Zeichen / bk

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Prof. Dr. Rudolf Schäfer
Fakultät VI Planen Bauen Umwelt
TU Berlin
Tel.: 030/314-21829 (zwischen 11.00 und 15.00 Uhr)

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.