direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

„Julia und Der Schattenmann“

Montag, 21. Juni 2010

Medieninformation Nr. 189/2010

Prof. Dr. Barbara Schaeffer-Hegel präsentiert ihren neuen Erzählband / Einladung zur Lesung am 24. Juni 2010

Prof. Dr. Barbara Schaeffer-Hegel, die zwischen 1980 und 2002 eine Professur für Erziehungswissenschaften an der TU Berlin inne hatte, hat unter dem Pseudonym B.C. Schweizer den Erzählband „Julia und Der Schattenmann“ geschrieben. Dabei geht sie den Spuren nach, die die Geschichte des 20. Jahrhunderts im Leben ihrer Protagonistinnen hinterlassen hat. Im Rahmen einer Lesung stellt sie ihr neues Buch vor. Wir möchten Sie hiermit herzlich zu der Lesung einladen, die vom Projekte-Verlag Cornelius in Halle gemeinsam mit dem nationalen Alumniprogramm der TU Berlin veranstaltet wird.

Zeit:
am Donnerstag, dem 24. Juni 2010, 19.00 Uhr 
Ort:
Landesvertretung der Freien Hansestadt Bremen, Hiroshimastraße 24, 10785 Berlin 

Nach einer Begrüßung und Einführung durch den Autor und Verleger Reinhardt O. Cornelius-Hahn wird Susanne Papawassiliu, Moderatorin beim Kulturradio des RBB, ein Gespräch mit der Autorin Barbara Schaeffer-Hegel führen. Im Anschluss liest B.C. Schweizer (Barbara Schaeffer-Hegel) aus ihrem Erzählband „Julia und Der Schattenmann“.

Über das Buch (aus den Verlagsinformationen)

„In ihrem Erzählband »Julia und Der Schattenmann « geht B.C. Schweizer Spuren nach, die die Geschichte des 20. Jahrhunderts im Leben ihrer Protagonistinnen hinterlassen hat. Mit psychologischem Scharfblick und großem Einfühlungsvermögen führt sie Zusammenhänge vor, die dem Leser Einblick in die Verletzbarkeit, die Gefährdung und in die Standhaftigkeit der menschlichen Seele - zugleich aber auch in die Belastungen, die Beschränkungen und in die Herausforderungen der Nachkriegszeit und der jüngsten Vergangenheit gewähren. Schweizers Erzählungen sind außergewöhnlich und zugleich lebensnah und faszinieren durch Brüche in der Persönlichkeit und im Handeln ihrer Figuren. Einfühlsam und mit Respekt führt sie die Leserinnen und Leser in klarer, bildhafter Sprache an die traumatisierenden Erfahrungen ihrer Personen heran und lässt sie an deren traurigen und dramatischen, zuweilen auch komischen Erlebnissen teilhaben.“

Barbara Schaeffer Hegel (B. C. Schweizer)

Barbara Schaeffer-Hegel, geb. 1936, studierte Politikwissenschaft, Geschichte, Philosophie und Romanistik. Sie lehrte an Hochschulen in Bonn, Münster, Wien, Innsbruck und San Diego. Zwischen 1980 und 2002 hatte sie eine Professur für Erziehungswissenschaften an der Technischen Universität Berlin inne. Barbara Schaeffer-Hegel hat zahlreiche Arbeiten zu Fragen der politischen Bildung und zur feministischen Grundlagen- und Sozialforschung publiziert und mehrere Forschungsprojekte auf diesen Gebieten durchgeführt. Seit den 90er Jahren hat sie sich insbesondere mit dem Problem der mangelhaften Präsenz von Frauen in politischen und gesellschaftlichen Führungspositionen beschäftigt und mehrere Studien zu diesem Thema geleitet. In Berlin gründete sie 1996 die Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft (EAF) und einige Jahre später zusammen mit der Technischen Universität Berlin die Femtec GmbH, ein Hochschulkarrierezentrum für Frauen. Für ihre Verdienste um die Gleichstellung von Frauen und Männern wurde Barbara Schaeffer-Hegel mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet. Barbara Schaeffer-Hegel ist verheiratet und hat vier Kinder.

Bibliographische Angaben

B. C. Schweizer, Julia und Der Schattenmann, Erzählungen, Hardcover, 187 Seiten, 17,50 Euro, ISBN: 978-3-86634-998-8

3.500 Zeichen / bk

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Bettina Klotz
Presse- und Informationsreferat der TU Berlin
Tel.: 030/314-27650 /-22919

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.