direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Energie-Konzepte 2030 – GASAG-Summer School

Montag, 22. Februar 2010

Medieninformation Nr. 53/2010

Ende der Bewerbungsfrist: 28. Februar 2010

Das Bewerbungsverfahren für die 30 von der GASAG gesponserten Teilnehmerplätze ist eröffnet. Bewerbungen sind bis spätestens 28. Februar möglich! Die GASAG-Summer School hat in diesem Jahr das Thema „Energie-Konzepte 2030“. In Zusammenarbeit mit dem Europäischen Energie-Institut (EUREF) und Hochschullehrern des Innovationszentrums Energie der TU Berlin sowie anderer Berliner Universitäten erhalten Studierende und Jungwissenschaftlerinnen und Jungwissenschaftler in der Zeit vom 27. Juni bis zum 9. Juli 2010 einen interdisziplinären und praxisnahen Einblick in Herausforderungen und Lösungen unserer Energieversorgung.

In Form von Präsentationen, Workshops und Exkursionen erfahren die Teilnehmenden die ökonomischen, politischen und technischen Entwicklungen im Energiesektor. Im Zentrum steht der Austausch zwischen unterschiedlichen Fachdisziplinen zur Erlangung einer gesamthaften Sicht auf die Infrastruktur der Strom- und Gasversorgung, den Einsatz regenerativer Ressourcen sowie die Energiesicherheit.

Die GASAG-Summer School richtet sich an Studierende und junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen mit mindestens abgeschlossenem Bachelorstudium. Bewerbungsvoraussetzung ist ein Empfehlungsschreiben eines Hochschullehrenden oder eines vergleichbaren Leumundes aus der Wirtschaft und Politik.

Nach einer erfolgreichen Teilnahme an der GASAG-Summer School wird ein aussagekräftiges Abschlusszertifikat erstellt.

Bewerbungen bis zum 28. Februar 2010 online unter: www.euref-institut.eu/gasag-summer-school

1.573 Zeichen / ehr

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Dipl.-Ing. Kristina Bognar
TU Berlin
Institut für Energietechnik

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.