direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Gemeinsame Medieninformation der TU Berlin und des Deutschen Technikmuseums Berlin

Zuse-Jahr 2010 zum 100. Geburtstag des Computerpioniers Konrad Zuse

Donnerstag, 08. April 2010

Medieninformation Nr. 108/2010

Einladung zur Pressekonferenz (19.4.2010) und zum Eröffnungssymposium (20.4.2010) in Berlin

Zum 100. Geburtstag des Computerpioniers erinnern bundesweit Ausstellungen, Vorträge und Workshops an ihn und machen auf die Aktualität seiner Erfindung im digitalen Zeitalter aufmerksam.

Zur Auftakt-Pressekonferenz „Zuse Jahr 2010 – 100 Jahre Konrad Zuse“ laden die Technische Universität Berlin und das Deutsche Technikmuseum gemeinsam ein, um über die geplanten Aktivitäten zu informieren. Das Zuse-Jahr 2010 steht unter der Schirmherrschaft von Frau Prof. Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung.

Zeit:
Montag, den 19. April 2010, 11.00 Uhr 
Ort:
Deutsches Technikmuseum, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin, Ausstellungsbereich

Als Ansprechpartner, die auch maßgeblich das Programm des Eröffnungssymposiums am 20. April gestalten, stehen Ihnen während der Pressekonferenz zur Verfügung:

  • Joseph Hoppe
    Stellvertretender Direktor der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin
    Begrüßung,
  • Prof. Dr. Horst Zuse
    Technische Universität Berlin
    Konrad Zuse, seine Geschichte und seine Bedeutung,
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Deuflhard
    Präsident des Zuse-Instituts Berlin (ZIB)
    Konrad Zuse und das Zuse-Institut Berlin (ZIB),
  • Prof. Ph. D. Oliver Günther
    Vizepräsident der Gesellschaft für Informatik e.V., HU Berlin
    Der IT-Standort Deutschland,
  • Hadwig Dorsch
    Abteilungsleiterin Rechen- und Automationstechnik im Deutschen Technikmuseum
    Das Zuse-Jahr 2010.

Einladung zum Eröffnungssymposium

Hiermit möchten wir Sie ebenfalls zum Eröffnungssymposium, das am 20. April 2010 im Deutschen Technikmuseum stattfindet, einladen. Wir bitten um Anmeldung bis zum 12. April unter E-Mail: . Wir würden uns freuen, wenn Sie auch in Ihrem Medium auf die öffentliche Veranstaltung hinweisen könnten. Das Programm finden Sie unter www.zuse-jahr-2010.de und www.sdtb.de.

Konrad Zuse (1910 – 1995)

Am 22. Juni 1910 in Berlin geboren, zeigte bereits der jugendliche Konrad Zuse großes Interesse an mechanischen Konstruktionen und kreativer Gestaltung. 1935, nach Abschluss des Bauingenieurstudiums an der Technischen Hochschule Berlin-Charlottenburg, der Vorgängereinrichtung der TU Berlin, begann er im Wohnzimmer in Berlin-Kreuzberg mit dem Bau des ersten Computers der Welt (Z1). Da dieser störanfällig war, konstruierte Zuse 1941 mit der Z3 den weltweit ersten funktionsfähigen Computer mit Relais. 1945 entstand mit dem „Plankalkül“ die erste höhere Programmiersprache. 1949 gründete er mit der Zuse KG die erste Computerfirma in Deutschland. Diese baute u.a. auch den ersten Plotter (Z64). Die Frage „Wie rechnet das Universum?“ veranlasste Konrad Zuse 1967 zu der vieldiskutierten Veröffentlichung „Der Rechnende Raum“. In seiner Freizeit rekonstruierte er seine im Krieg zerstörten Rechner Z1 und Z3, baute einen Windturm zur optimalen Ausnutzung der Windenergie und widmete sich der Malerei.

Anmeldung zur Pressekonferenz

Bitte melden Sie sich zur Pressekonferenz (Antwortfax) an.

stt

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Stefanie Terp,
Leiterin des Referats für Presse und Information der TU Berlin,
Tel.: 030/314-23922,

Hadwig Dorsch,
Leiterin Abt. Rechen- und Automationstechnik,
Deutsches Technikmuseum,
Tel. 030 / 90 254 105,

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.