direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Gewalt zwischen den Generationen

Freitag, 11. September 2009

Medieninformation Nr. 218/2009

Interdisziplinäre Fachtagung am 25. und 26. September 2009 an der TU Berlin

Der Berliner Arbeitskreis für Beziehungsanalyse veranstaltet in Kooperation mit dem Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin am 25. und 26. September 2009 eine interdisziplinäre Fachtagung zu „Gewalt zwischen den Generationen“.

Wer Frieden wünscht und Gewalt ablehnt, sollte sich immer wieder fragen, wo und wodurch Unfrieden entstanden ist oder neu entsteht. Da Gewalttaten immer schockierende Verletzungen der Menschenrechte darstellen, sollte man der Versuchung widerstehen, sie isoliert von ihrem historischen, politischen, sozialen und familiären Umfeld als pathologischen Einzelfall zu sehen.

Es gilt nach den strukturell wirksamen, gesellschaftlichen Zusammenhängen von Gewalt zu forschen, nach den Einflüssen von bewussten und unbewussten Tradierungen, Idealen, Idealisierungen und Leitbildern. Diese sind unvermeidlich verknüpft mit den Mustern von Entwertung und mit Versagensängsten, die von einer Generation zur nächsten weitergegeben werden.

Die Tagung möchte dazu beitragen, interdisziplinäre Einsichten zu gewinnen. Historikerinnen und Historiker sowie Politologinnen und Politologen werden einen allgemeinen Rahmen skizzieren. Weitere Beiträge aus der therapeutischen Praxis werden von Fachleuten angeboten, die mit den alltäglichen Gewaltproblemen von Kindern, Müttern, Vätern in jungen und alten Familien konfrontiert sind und helfen, Veränderungen zu entwickeln.

Wir möchten Sie zu der Tagung „Gewalt zwischen den Generationen“ einladen:
Beginn:
Freitag, 25. September 2009, 9.00 Uhr
Ort:
TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin,  Hauptgebäude, Raum H 2035 (Freitag)
 
TU Berlin, Ernst-Reuter-Platz 7, 10587 Berlin, Universitätshochhaus, Raum TEL 811 (Sonnabend)

Bitte weisen Sie in Ihrem Medium auf diese Veranstaltung hin.

Die Tagung richtet sich an Psychologen, Psychoanalytiker, Psychotherapeuten, Ärzte, an Beraterinnen und Berater in Institutionen, Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Pädagogen und Erzieher.

Anmeldungen sind bis zum Tagungsbeginn möglich; Tagungsgebühren: 25,-- €.

Weitere Informationen und Anmeldung:

Wolfgang Meinhold

Ute Benz
Fax: 030/74375033

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.