direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

„Longlife“ – Europäische Harmonisierung für nachhaltiges Bauen im Ostseeraum

Donnerstag, 19. März 2009

Medieninformation Nr. 71/2009

Meeting zum offiziellen Start des Projektes am 26. März 2009 an der TU Berlin / Möglichkeit für Experteninterviews

Am 26. März 2009 startet das EU-Projekt „Longlife“ mit einer internationalen Kick-off-Konferenz an der TU Berlin. Eine Teilnahme am Meeting ist für Interessenten möglich. „Longlife“ gehört zu den 24 Projekten des Interreg-Programmes IV – Ostseeraum, die aus insgesamt 110 eingereichten Projekten ausgewählt und genehmigt wurden. Ziel des Projektes ist die Entwicklung von nachhaltigen, energieeffizienten und Ressourcen schonenden Wohngebäuden in der Ostseeregion. Die Projektleitung liegt beim Institut für Architektur der TU Berlin.

„Longlife – Sustainable, energy efficient and resource saving, residential buildings with consideration of unified procedures and new and adapted technologies” ist ein von der Europäischen Union gefördertes über drei Jahre angelegtes internationales Projekt. Die beteiligten Partner kommen aus den Ostseeanrainerstaaten Deutschland, Dänemark, Polen, Litauen und Russland. Das Projekt soll die Entwicklung von nachhaltigen, energieeffizienten und Ressourcen schonenden Wohngebäuden in der Ostseeregion unterstützen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf einer möglichst einfachen Umsetzung der Planungen in allen Partnerländern durch vereinheitlichte Planungsprozesse und die Entwicklung und Anpassung neuer Technologien.

Das Projekt „Longlife“ will Standards zur Energieeffizienz und zum kostengünstigen, nachhaltigen Bauen eines Gebäudes erarbeiten. Die Projektbeteiligten beschäftigen sich mit der bisherigen Methodik und Verfahrensweise für Planungs-, Genehmigungs- und Ausschreibungsverfahren in den Partnerländern Deutschland, Polen, Litauen und Dänemark und stellen sie vergleichbar dar. „Longlife“ entwickelt neue Anforderungen an Standards, Normen und Richtlinien für Planung, Genehmigung sowie Ausschreibung für nachhaltiges Bauen und bereitet mit Pilotprojekten die Umsetzung der gemeinsam entwickelten Standards, Normen und Richtlinien vor. Die Laufzeit des Projektes unter Leitung des Instituts für Architektur der TU Berlin, beträgt 36 Monate. Ebenso sind das Kompetenzzentrum Großsiedlungen e.V. und die PRO POTSDAM GmbH beteiligt.

Zur Konferenz werden neben den Projektpartnern und Gästen aus Dänemark, Litauen, Polen und Russland auch hochrangige Vertreter aus Wirtschaft und Politik erwartet. Prof. Dr. Gabriele Wendorf, Vizepräsidentin der TU Berlin, wird die Konferenz eröffnen und damit den offiziellen Startschuss für das EU-Projekt „Longlife“ geben.

Eine Teilnahme am Kick-off-Meeting ist auch jetzt noch kurzfristig möglich. Bitte weisen Sie in Ihrem Medium auf diese Veranstaltung hin:

Kick-off
Beginn: 
Donnerstag, 26. März 2009, 9.00 Uhr
Ort: 
TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Hauptgebäude, Raum H 3005

Am Donnerstag, dem 26. März, um 11.00 Uhr haben Journalistinnen und Journalisten die Möglichkeit, Interviews zu führen. Als Gesprächspartner steht der Projektleiter Professor Dr.-Ing. Klaus Rückert vom TU-Institut für Architektur zur Verfügung. Bitte melden Sie sich dazu an (siehe unten). Treffpunkt ist der Raum H 3008 im Hauptgebäude der TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin.

3.251 Zeichen / ehr

Interviewanmeldungen bitte bei:

Dipl.-Ing. Maria-Ilona Kiefel
Kiefel und Partner GmbH
Tel.: 030/8036242
Fax: 80402280
Mobil: 0171/8002261

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Prof. Dr.-Ing. Klaus Rückert
Technische Universität Berlin
Institut für Architektur
Fachgebiet Tragwerksentwurf und -konstruktion
Tel.: 030/314-21845
Fax: -21844
Mobil: 0175/5738900

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.