direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Neue Konzepte zur Bewertung von Schallbelastung

Montag, 26. Januar 2009

Medieninformation Nr. 17/2009

Symposium vom 29. bis 31. Januar 2009 an der TU Berlin / Einladung zur Pressekonferenz am 31. Januar 2009

Vom 29. bis 31. Januar 2009 findet an der Technischen Universität Berlin das Symposium "SOUNDSCAPES - Concepts, Approaches, Analysis and Applications" statt, in dessen Rahmen internationale Expertinnen und Experten neue Konzepte und Anwendungsverfahren zur Bewertung von Schallbelastungen erarbeiten wollen.

60 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Verantwortliche aus Gemeinden und Städten aus Australien, China, Europa, Japan, USA, aus den Disziplinen Ingenieurwissenschaften, Akustik, Architektur, Psychoakustik, Linguistik, Psychologie und Soundscapeforschung diskutieren über die Schallbelastung und ihre Konsequenzen für die Bevölkerung unter dem Schwerpunkt Soundscapeforschung. Modelle zur Entlastung in Schallsituation werden vorgestellt sowie Konsequenzen für Belastungen im sozialen und im gesundheitlichen Bereich diskutiert.

Die Ergebnisse dieses Symposiums sollen auf einer Pressekonferenz vorgestellt werden. Die Veranstalter möchten Sie herzlich dazu einladen:

Symposium "SOUNDSCAPES - Concepts, Approaches, Analysis and Applications"
Zeit:
am Sonnabend, dem 31. Januar 2009, 10.00 bis 10.30 Uhr
Ort:
TU Berlin, Straße des 17. Juni 124, 10623 Berlin, Chemiegebäude, Raum C 130

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme bei Prof. Dr. Brigitte Schulte-Fortkamp per E-Mail: an.

Detaillierte Informationen zum Symposium finden Sie unter:
http://www.dega-akustik.de/aktuelles/eaa-soundscapes

ehr

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Prof. Dr. Brigitte Schulte-Fortkamp
TU Berlin
Institut für Technische Akustik
Tel.: 030/314-22761

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.