direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Fliegen im Flugsimulator, Roboter bauen oder lernen, wie Seifenblasen schillern

Dienstag, 14. April 2009

Medieninformation Nr. 88/2009

Mädchen besuchen am Girls’Day die TU Berlin

Wie fühlt es sich an, in einem Flugsimulator zu sitzen, wie wird ein Roboter programmiert und wie entsteht eine LED-Anzeige? Dies und mehr können Mädchen am 23. April 2009, dem bundesweiten Girls’Day, an der TU Berlin erfahren und erleben. Am Ende der Veranstaltung wird es eine Verlosung unter den Teilnehmerinnen geben, bei der es attraktive Preise zu gewinnen gibt.

Die TU Berlin beteiligt sich in diesem Jahr zum sechsten Mal am Girls’Day, der am Donnerstag, dem 23. April 2009 stattfinden wird. Begonnen hatte es im Jahr 2004, als etwa 50 Mädchen die Möglichkeit hatten, sich verschiedene Arbeitsplätze von und mit Frauen an der TU Berlin anzusehen. Innerhalb von wenigen Jahren wurde das Angebot so erweitert, dass mittlerweile 250 Mädchen am Girls’Day der TU Berlin teilnehmen können. Auch in diesem Jahr besuchen die Mädchen zunächst wieder den Arbeitsplatz von Vater oder Mutter und anschließend mit einer Lotsin an ihrer Seite in kleinen Gruppen ein bis zwei Stationen auf dem TU-Campus. Hier erwarten die Girls spannende Projekte: Sie können zum Beispiel den Flugsimulator SEPHIR bedienen, Roboter bauen und programmieren oder Jumbo-Seifenblasen herstellen.

„Besonders wichtig ist uns der persönliche Kontakt zu den Mädchen“, sagte Heidi Degethoff de Campos, Zentrale Frauenbeauftragte der TU Berlin, die in Zusammenarbeit mit dem Präsidium und dem Plenum der Frauenbeauftragten den TU-Girls’Days organisiert. „Aus diesem Grunde haben wir uns für das Lotsinnen-Programm entschieden, um den Mädchen eine Ansprechpartnerin an die Seite zu stellen, die auf ihre individuellen Fragen eingehen kann.“

Die Veranstaltung wird mit einer Verlosung enden, bei der die Teilnehmerinnen unter anderem Freikarten für die Lange Nacht der Wissenschaften 2009 und das Deutsche Technikmuseum Berlin gewinnen können.

Eine Anmeldung zum Girls’Day ist nicht mehr möglich. Journalistinnen und Journalisten sind zur Berichterstattung herzlich eingeladen.

2.063 Zeichen / ehr

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Regina Weber
Büro der Zentralen Frauenbeauftragten der TU Berlin
Tel.: 030/314-21438

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Fotogalerie

zur Fotogalerie