direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Achtung: Sperrfrist für den Trapp-Preis: 31. Oktober 2008, 16.00 Uhr

Abschied für Bauingenieure

Montag, 20. Oktober 2008

Medieninformation Nr. 272/2008

Vergabe des Trapp-Preises und Verabschiedung der Bauingenieurabsolventinnen und -absolventen der TU Berlin

Seit 1996 werden in den Studiengängen Bauingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen hervorragende Studienleistungen mit dem Ernst Trapp-Preis prämiert. Bei dem mit 5.000,- Euro dotierten Preis werden sehr gute Diplomarbeiten und Abschlussnoten, kurze Studienzeiten, aber auch Persönlichkeit und gesellschaftliches Engagement gewürdigt.

In diesem Jahr wird der Preis an zwei Bauingenieurinnen und einen Bauingenieur vergeben. Der beste von ihnen erhält ein Preisgeld von 2.000,- Euro. Die zwei anderen ein Preisgeld von jeweils 1.500,- Euro. Der Preis wird im Rahmen der Jahresfeier des Fachgebietes Bauingenieurwesen von Dr. Ernst Trapp überreicht.

Verleihung des Trapp-Preises
Zeit:
am Freitag, dem 31. Oktober 2008, 16.00 Uhr
Ort:
TU Berlin, Peter-Behrens-Halle, Gebäude 15, Gustav-Meyer-Allee 25, 13355 Berlin

Zum Trapp-Preis

Doreen Zauft (26 Jahre), Bauingenieurin

Doreen Zauft hat ihr Studium nach zwölf Semestern mit einer Gesamtnote von 1,4 abgeschlossen. Ihre Diplomarbeit „Steifigkeitsermittlungen an Scheibenelementen im Holzbau mit besonderer Berücksichtigung statischer Diskontinuitätsbereiche“, die sie  auf dem Gebiet Entwerfen und Konstruieren bei Prof. Dr. Mike Schlaich geschrieben hat, wurde  mit der Note „sehr gut“ (1.3) bewertet.
Neben hervorragenden Studienleistungen erhält Doreen Zauft den Trapp-Preis nicht zuletzt für ihre Persönlichkeit und Engagement. Neben dem Studium hat sie sich hochschulpolitisch in der Ausbildungskommission engagiert. Als studentische Vertreterin arbeitete sie aktiv bei der Modularisierung der neuen Studiengänge Bachelor und Master Bauingenieurwesen mit und hat darüber hinaus zum Erfolg zweier Berufungskommissionen für die Professuren Bauinformatik und Verbundstrukturen beigetragen.
Zurzeit ist Frau Zauft als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Entwerfen und Konstruieren – Verbundstrukturen am Institut für Bauingenieurwesen der TU Berlin tätig.
Für ihre sehr guten Studienleistungen und ihr herausragendes hochschulpolitisches Engagement erhält Doreen Zauft ein Preisgeld in Höhe von  2.000,- Euro.

Gregor Gluth (28 Jahre), Bauingenieur

Gregor Gluth gehört zu den besten Studierenden im Bauingenieurwesen des Studienjahres 2007/08. Nahezu sämtliche Fächer hat er mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen. Sein Studium musste er teilweise selbst finanzieren und arbeitete als Tutor im Fachgebiet Baustoffe und Baustoffprüfung bei Prof. Dr. Bernd Hillemeier. Sein Studium schloss er nach insgesamt 17 Semestern mit der Gesamtnote 1.0 ab.
In seiner Diplomarbeit im Fachgebiet Baustoffe, mit dem Thema „Untersuchungen zur Porosität von unter Kohlendioxid-Atmosphäre hergestelltem Beton“, die mit der Note 0,7 bewertet wurde, arbeitete Gregor Gluth an einem Verfahren zur Verbesserung der Betontechnologie.
Gregor Gluth erhält ein Preisgeld in Höhe von 1.500,- Euro.

Sandra Seeman (35 Jahre), Bauingenieurin

Sandra Seeman hatte vor ihrem Studium zunächst eine Ausbildung zur Bankkauffrau absolviert und nach einigen Jahren beruflicher Tätigkeit das Studium des Bauingenieurwesens an der TU Berlin begonnen. In ihrer Diplomarbeit hat sie sich mit dem Thema „Hydro-numerische Strömungsmodellierung des Gewässersystems der Wasserstadt Köpenick“ beschäftigt. Dabei hat sie durch Parameterstudien die optimalen Positionen von Pumpen im Gewässersystem herausgefunden, um ein stehendes Gewässer ausreichend in Bewegung zu halten und die Wasserqualität zu erhöhen. Die Arbeit wurde von Prof. Dr.  Reinhard Hinkelmann betreut und mit der Note 1.0 bewertet. Aus den Voruntersuchungen dieser Arbeit entstammt ein Forschungsprojekt, das sie nun als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Wasserbau und Hydrosystemmodellierung selbst bearbeitet.
Sandra Seeman erhält ein Preisgeld in Höhe von 1.500,- Euro.

3.942 Zeichen / bk

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Vera Tosovic-Lüdtke
Geschäftsstelle Gesellschaft von Freunden der TU Berlin e. V.
Tel.: 030/314-23758
E-Mail-Anfrage [1]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008