TU Berlin

Stabsstelle Kommunikation, Events und AlumniMedieninformation Nr. 321/2008

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Sicherung der Rohstoffversorgung wichtigstes Ziel der Abfallwirtschaft

Freitag, 21. November 2008

Medieninformation Nr. 321/2008

TU Berlin und ALBA veranstalten ersten Rohstoffkongress 2008

Die Technische Universität Berlin und ALBA beginnen am 27. November 2008 von 14 bis 18 Uhr die neu geschaffene Veranstaltungsreihe „Perspektive 21“. Wir laden herzlich in die TU Berlin ein (Straße des 17. Juni 135, Hauptgebäude, Raum H 1028). Das detaillierte Programm finden Sie unter http://www.aw.tu-berlin.de/menue/rohstoffkonferenz_2008/#141699

Ziel der Reihe und der ersten Veranstaltung mit dem Titel „Von der Abfall- zur Rohstoffwirtschaft“ ist es, sich mit Fragen der Rohstoffsicherung, intensiv auseinander zu setzen. Nach der Eröffnung des Kongresses durch den TU-Präsidenten, Prof. Dr. Kurt Kutzler, referieren u. a. Dr. Thomas de Maiziére, Chef des Bundeskanzleramts, zur Rohstoffstrategie der Bundesregierung und Prof. Dr. Martin Faulstich, Vorsitzender des Sachverständigenrates für Umweltfragen, zum Thema „Abfallwirtschaft und Ressourcenschutz“.

„Die Abkehr der Abfallwirtschaft von einem nachsorgenden Ansatz hin zur aktiven Steuerung von Materialien und Ressourcen hat Themenschwerpunkte verändert und neue Akteure an einen Tisch gebracht. Als Universität müssen wir uns intensiv in den Dialog zwischen Forschung, Industrie und Politik einbringen“, sagt Prof. Dr.-Ing. Vera Susanne Rotter vom Fachgebiet Abfallwirtschaft der TU Berlin.

„Die Sicherung der Rohstoffversorgung ist eines der wichtigsten Ziele der Abfallwirtschaft“, so Dr. Eric Schweitzer, Mitglied des Vorstands der ALBA AG. „Erste grundlegende Schritte, wie das Verbot der Ablagerung unbehandelter Abfälle oder auch die Intensivierung der getrennten Wertstoffsammlung sowie das Recycling haben bereits die Wandlung des Entsorgers vom Abfallmanager hin zum Rohstofflieferanten gekennzeichnet. Entscheidend für den erfolgreichen Fortgang dieser Entwicklung wird es sein, eine nachfrageorientierte Recyclingstrategie und damit entsorgungsspezifische Ansätze für eine neue Rohstoffordnung zu schaffen“, so Schweitzer weiter.

Der Rohstoffkongress „Perspektive 21“ bietet die hierzu notwendige Dialogplattform zwischen Wissenschaft, Politik und Entsorgungsbranche.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Prof. Dr.-Ing. Vera Susanne Rotter
TU Berlin
Fachgebiet Abfallwirtschaft
Tel.: 030/314-22619

Eine Anmeldung ist erforderlich:

Cornelia Engelmann
Fachgebiet Abfallwirtschaft
Tel.: 030/314-28512
Fax: -21720

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe