direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Berliner Wissenschaftspreis des Regierenden Bürgermeisters geht an TU-Professor Martin Grötschel

Donnerstag, 20. November 2008

Medieninformation Nr. 317/2008

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Martin Grötschel - Preisträger des erstmalig vergebenen Wissenschaftspreis des Regierenden Bürgermeisters von Berlin
Lupe [1]

Der Mathematiker und TU-Professor Martin Grötschel erhält den erstmalig vergebenen Wissenschaftspreis des Regierenden Bürgermeisters von Berlin. Er ist mit 40.000 Euro dotiert und wurde mit dem Masterplan „Wissen schafft Berlins Zukunft!“ ins Leben gerufen. Mit dem neu geschaffenen Preis sollen herausragende Wissenschafts- und Forschungsleistungen ausgezeichnet werden, die das Potenzial besitzen, als Innovationen aus Berlin auch wirtschaftlich erfolgreich zu sein.

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Martin Grötschel war von 2002 bis Mai 2008 Sprecher des DFG-Forschungszentrums „MATHEON – Mathematik für Schlüsseltechnologien“. Er leistete beispielhafte Aufbauarbeit und machte zusammen mit seinen Kolleginnen und Kollegen Berlin wieder zur Hauptstadt der Mathematik mit internationaler Ausstrahlung. Das MATHEON zählt heute weltweit zu den größten Einrichtungen für Angewandte Mathematik, rund 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen hier in sechzig Projektgruppen an mathematischen Fragestellungen mit engem Praxisbezug. Der TU-Professor und Leibniz-Preisträger ist gleichzeitig Vizepräsident des Berliner Konrad-Zuse-Zentrums für Informationstechnik.

Seit 2007 hat er auch eine gewichtige Stimme auf der internationalen Bühne: Als erster Deutscher wurde er zum Generalsekretär der Internationalen Mathematischen Union (IMU) gewählt. Mit dieser Funktion und dem damit verbundenen Umzug des IMU-Sekretariats von Princeton nach Berlin hat der gesamte Mathematik-Standort Deutschland an internationaler Bedeutung gewonnen. Das ist ein wesentlicher Verdienst von Martin Grötschel. Die mathematischen Forschungsinteressen von Martin Grötschel liegen in den Bereichen Optimierung, Diskrete Mathematik und Operations Research, wobei er sich ebenso intensiv einem weiten Spektrum von Anwendungsfragen in Bereichen wie Telekommunikation, Verkehr, Logistik und Produktionstechnik widmet. Aus seiner Arbeitsgruppe sind inzwischen mehrere Spin-off-Firmen hervorgegangen. Eines seiner weiteren Anliegen besteht in einer verbesserten Mathematikausbildung in den Schulen.

„Martin Grötschel ist einer der forschungsstärksten Wissenschaftler der TU Berlin und gilt als einer der international profiliertesten Vertreter der kombinatorischen Optimierung. Zahlreiche Auszeichnungen und Ehrendoktorwürden zeigen das. Die Ehrung mit dem Preis des Regierenden Bürgermeisters kommt einem Kollegen zuteil, der sich über alle Maßen für sein Fach, die Vermittlung in die Öffentlichkeit und Anbindung an die Wirtschaft einsetzt. Sein persönliches Vermögen, Netzwerke zu schaffen und zu pflegen, junge Forscherinnen und Forscher zu motivieren und seine hohe internationale Kompetenz zeichnen Martin Grötschel neben seiner exzellenten wissenschaftlichen Arbeit aus. Ich gratuliere ihm ganz herzlich zu diesem Preis“, so Prof. Dr. Kurt Kutzler, Präsident der TU Berlin.

Der 1948 in Schwelm geborene Grötschel studierte zunächst in Bochum Mathematik und Wirtschaftswissenschaften, promovierte 1977 in Bonn in Wirtschaftswissenschaften und habilitierte sich dort 1981 im Fachgebiet Operations Research, das sich insbesondere mit der Entwicklung und dem Einsatz von quantitativen Methoden zur Entscheidungsunterstützung von Wirtschaftsunternehmen befasst. Bevor er 1991 an die TU Berlin wechselte, war er neun Jahre Professor für Angewandte Mathematik in Augsburg.

Der Preis wird vom Regierenden Bürgermeister im Rahmen eines Festaktes am 10. Dezember 2008, 14.00 Uhr, im Berliner Rathaus verliehen.

stt

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Dr. Kristina R. Zerges
Leiterin des Referats für Presse und Information der TU Berlin
Tel.: 030/314-23922
E-Mail-Anfrage [2]

Fotogalerie

[3] [4] [5]
zur Fotogalerie [6]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008