direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

„Ingenieurbaukunst – Made in Germany“ an der TU Berlin zu sehen

Dienstag, 27. Mai 2008

Medieninformation Nr. 118/2008

An der TU Berlin wird vom 27. Mai bis zur Langen Nacht der Wissenschaften am 14. Juni 2008 die Ausstellung „Ingenieurbaukunst – Made in Germany“ gezeigt. Die Ausstellung wirbt für einen der schönsten Berufe und will helfen, dem öffentlich beklagten Ingenieurmangel entgegenzuwirken.

Bauingenieurinnen und Bauingenieure leisten mit ihrem Können einen wichtigen Beitrag zur Baukultur. Gelungene Ingenieurbauwerke geben Städten und Landschaften ein unverwechselbares Gesicht. Oft liegen die Meisterleistungen der Ingenieurinnen und Ingenieure aber auch im Verborgenen, sind unsichtbar hinter Fassaden oder in der Erde versenkt.

Die Ausstellung der Bundesingenieurkammer will junge Leute für einen der schönsten Berufe der Welt begeistern und rückt dafür die Leistungen der Ingenieurinnen und Ingenieure in den Fokus der Öffentlichkeit. Sie stellt die erstaunliche Bandbreite der Ingenieurleistungen anschaulich in Wort und Bild dar. Die Palette reicht von der modernen Sport-Arena bis zum längsten Tunnel Deutschlands, von der schönsten Brücke bis zur atemberaubenden Achterbahn. Neu sind zwei Projekte, an deren Entstehung Professorinnen, Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierende der TU Berlin maßgeblichen Anteil hatten: Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas und eine nur durch Kunststoffbänder getragene Spannbandbrücke, deren Bänder durch Kohlenstofffasern gestärkt sind.

„Ingenieurbaukunst – Made in Germany“ wurde vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung im Rahmen der Initiative Baukultur und der Baukammer Berlin unterstützt. Sie wird in den kommenden zwei Jahren mit immer neuen Projekten in Deutschland gezeigt.

Informationen über die Studiengänge an der TU Berlin – darunter auch Bauingenieurwesen – findet man unter
http://www.studienberatung.tu-berlin.de/?id=7518.

Ausstellungszeitraum:
27. Mai – 14. Juni 2008
Ausstellungsort:
TU Berlin, TIB Gebäude
Foyer Hörsaal A im Gebäude 13b
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
Öffnungszeiten:
Mo – Fr von 8.00 bis 18.00 Uhr
Eintritt ist frei.
stt

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Bundesingenieurkammer
Jost Hähnel
Referent Öffentlichkeitsarbeit
Charlottenstr. 4
10969 Berlin
Tel.: 030/25 34 29 05

Dr.-Ing. Annette Bögle
Technische Universität Berlin
Fachgebiet Massivbau
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
Tel.: 030/314-72136

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.