TU Berlin

Stabsstelle Kommunikation, Events und AlumniMedieninformation Nr. 112/2008

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Wege zu einem erfolgreichen Studium

Donnerstag, 22. Mai 2008

Medieninformation Nr. 112/2008

TU Berlin benennt Qualitätsziele für eine verbesserte Lehre

Mit mehr als 28 000 Studierenden zählt die TU Berlin zu den größten technischen Universitäten in Deutschland. Eine ihrer wichtigsten Aufgaben sieht die TU Berlin darin, die Studierenden für eine sich im ständigen technologischen Wandel befindliche Gesellschaft umfassend auszubilden. Ziel der Ausbildung an der TU Berlin ist es deshalb, fundiertes Fachwissen, Methodenkenntnisse, theoretische Grundlagen und praktische Fähigkeiten zu vermitteln sowie die Kompetenz, disziplinübergreifend zusammenarbeiten zu können. Eine exzellente Lehre ist ihr genauso wichtig wie eine exzellente Forschung.

Davon ausgehend hat die TU Berlin unter Leitung von Prof. Dr. Jörg Steinbach, Vizepräsident der TU Berlin, eine Qualitätspolitik für Studium und Lehre entwickelt, die garantiert, dass Lern- und Lehrqualität sich nachhaltig verbessern. Zu dieser Qualitätspolitik gehören unter anderem die Einführung eines internen, auf unterschiedlichen Ebenen angesiedelten Qualitätsmanagements für die Lehre, eine nachhaltige Verbesserung der Betreuung der Studierenden durch mehr Tutoren und E-Learning sowie eine stärkere Professionalisierung bei der Auswahl der Studierenden. Mit der Qualitätspolitik soll ebenso die Chancengleichheit im Studium garantiert  und die Attraktivität eines Studiums an der TU Berlin für ausländische Studierende erhöht werden.

Um zu gewährleisten, dass die Qualitätspolitik umgesetzt wird, hat die TU Berlin konkrete Qualitätsziele in Studium und Lehre für die kommenden Jahre definiert. So will die Universität innerhalb von fünf Jahren unter anderem erreichen, dass von den Studierenden eines Jahrganges, die nach zwei Semestern noch das gewählte Fach studieren, 70 Prozent zu einem erfolgreichen Studium geführt werden. Ein weiteres Qualitätsziel ist es, die Quote der Studierenden, die ihr Studium in der Regelstudienzeit absolvieren, um zehn Prozent innerhalb von fünf Jahren zu erhöhen, sowie binnen zweier Jahre ein System aufzubauen, in dem die Gründe für einen Studienabbruch dokumentiert werden. Außerdem sollen Leistungen in der Lehre stärker honoriert und der Frauenanteil bei Studierenden in technischen und ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen um 20 Prozent erhöht werden.

Die Realisierung dieser Qualitätsziele wird durch den Aufbau einer elektronischen Studien- und Prüfungsverwaltung unterstützt und durch einen begleitenden Qualitätssicherungsprozess fortlaufend überprüft. Der Akademische Senat hat auf seiner Sitzung am 7. Mai 2008 die Qualitätspolitik in Studium und Lehre zustimmend zur Kenntnis genommen.

2529 Zeichen / sn

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Dr. Kristina R. Zerges
Leiterin des Referats für Presse und Information der TU Berlin
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Tel.: 030/314-23922
Fax: -23909

„EIN-Blick für Journalisten“ – Serviceangebot der TU Berlin für Medienvertreter:
Forschungsgeschichten, Expertendienst, Ideenpool, Fotogalerien unter:
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe