direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Blitze mit mehreren Millionen Volt

Donnerstag, 05. Juni 2008

Medieninformation Nr. 135/2008

Versorgungszuverlässigkeit und Klimawandel – spannende Experimente in der Hochspannungshalle der TU Berlin zur Langen Nacht der Wissenschaften am 14. Juni 2008

Donnerstag, 05. Juni 2008

In der großen Hochspannungsversuchshalle der TU Berlin zeigen die jungen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler des Fachgebietes Hochspannungstechnik spektakuläre Experimente mit Blitzen und überschlagenden Lichtbögen bis zu mehreren Millionen Volt.

So wird an einer Schaufensterpuppe demonstriert, was passiert, wenn ein Mensch vom Blitz getroffen wird. Zu erleben sind die beeindruckenden Experimente zur Langen Nacht der Wissenschaften an der TU Berlin.

Zeit:
Sonnabend, den 14. Juni 2008, 18.00, 19.30, 21.00 und 22.30 Uhr
Ort:
Haus der Funken/EMH, Einsteinufer 11, 10587 Berlin, Große Hochspannungshalle HT 008

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erklären auch, was das Naturphänomen Blitz und eine zuverlässige elektrische Energieversorgung miteinander zu tun haben. Das Energieversorgungsnetz, durch das wir zuverlässig mit elektrischer Energie versorgt werden, ist ein riesiges Verbundnetz, das sich über ganz Europa erstreckt. Schon relativ kleine Fehler können sich auf die Stabilität des gesamten Netzes auswirken. Am Fachgebiet Hochspannungstechnik der TU Berlin bemüht man sich um die Zuverlässigkeit der verschiedenen Komponenten des Netzes wie die Energiekabel, die die Verbraucher unterirdisch und damit fast unbemerkt mit elektrischer Energie versorgen, oder wie die großen Generatoren und Leistungstransformatoren, die zum Beispiel im Kraftwerk zuverlässig funktionieren müssen. Bei der Diagnostik solcher Komponenten erstellen die TU-Wissenschaftlerinnen und TU-Wissenschaftler einen „ärztlichen Befund“.

Ob der Klimawandel dauerhaft mit mehr Gewittern einhergeht, wie die vielen Gewitter 2007 in Deutschland vermuten lassen konnten, vermögen auch die Forscher der TU Berlin nicht zu sagen, aber sie können aufklären, wie man sich bei einem aufkommenden Gewitter verhält und welche Maßnahmen sinnvoll sind, um das eigene Haus vor Blitzeinschlägen zu schützen.

Im Internet finden Sie das gesamte Programm im Haus der Funken/EMH unter: http://www.lndw.tu-berlin.de/course/category.php?id=19

Außerdem möchten wir Sie auf unsere Fotogalerie im Internet aufmerksam machen – ein spezieller Service der Pressestelle der TU Berlin zur Langen Nacht der Wissenschaften 2008 für die Redaktionen. Unter dem Link www.tu-berlin.de/?id=36290 finden Sie Fotos zu verschiedenen Projekten der TU Berlin, unter anderem auch zu den Blitzexperimenten, die während der Langen Nacht der Wissenschaften am 14. Juni 2008 gezeigt werden.

1903 Zeichen / sn

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Dipl.-Ing. Volker Bergmann
Institut für Energie- und Automatisierungstechnik
Fachgebiet Hochspannungstechnik
Einsteinufer 11
10587 Berlin
Tel.: 030/314-23394

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.