direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Die TU Berlin – eine starke Forschungsuniversität

Dienstag, 08. Juli 2008

Die TU Berlin versteht sich als eine starke Forschungsuniversität. Als technische Universität verfügt sie über das spezifische Profil, durch wissenschaftliche Expertise insbesondere innovative technologische Lösungen zur Bewältigung globaler Probleme zu entwickeln. Mit dieser Zielstellung verbindet sie hervorragende Grundlagenforschung, insbesondere in den Bereichen Mathematik, Physik und Chemie, mit überwiegend ingenieurwissenschaftlicher Anwendungsforschung. Ihre wissenschaftlichen Kernkompetenzen hat sie in interdisziplinären Verbünden organisiert. Konkret wurden sieben wissenschaftliche Zukunftsfelder definiert, die sich an der Grundlagenforschung wie auch an dem Innovationsbedürfnis von Gesellschaft und Wirtschaft orientieren. Sie besitzen einen engen Bezug zu den Forschungs- und Lehreinheiten, die eine technische Universität charakterisieren.
Die sieben Zukunftsfelder der TU Berlin:

  • Energie
  • Gestaltung von Lebensräumen
  • Gesundheit und Ernährung
  • Information und Kommunikation
  • Mobilität und Verkehr
  • Wasser
  • Wissensmanagement

Zusammen stark – gemeinsame Berufungen als strategisches Element

Der Wissenschaftsstandort Berlin besticht nicht nur durch seine Größe, sondern auch durch seine Vielfalt in der Forschung. Die TU Berlin nutzt dieses Potenzial ganz bewusst, um ihre Kernkompetenzen auszubauen und zu ergänzen. Durch gemeinsame Berufungen mit derzeit 27 außeruniversitären Forschungseinrichtungen entstehen so starke und langlebige Netzwerke. Diese Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben neben ihrer Professur an der Universität eine leitende Position in einer außeruniversitären Einrichtung inne. Die Berufungen folgen nicht nur forschungsstrategischen Gesichtspunkten, sondern schaffen auch attraktive Qualifizierungsangebote für den dringend benötigten wissenschaftlichen Nachwuchs und ermöglichen Studierenden ein forschungsnahes Studium.

Drittmittel – mehr als 80 Millionen Euro im Jahr 2007

Ein weiteres Plus von 4,2 Prozent oder rund fünf Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr konnte die TU Berlin - wie bereits 2006 - auch im Jahr 2007 bei der Einwerbung von Drittmitteln verbuchen. Insgesamt kamen mehr als 80 Millionen Euro von öffentlichen und privaten Mittelgebern. Dabei kam das meiste Geld mit mehr als 23 Millionen Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Nicht viel weniger erfolgreich warben die Fakultäten und Einrichtungen der TU Berlin Mittel von privaten Mittelgebern (rund 19 Millionen Euro), vom Bund (rund 17 Millionen Euro) und von der Europäischen Union (rund 14 Millionen Euro) ein.

In der Fakultät VI Planen Bauen Umwelt der TU Berlin forschen und lehren Architekten und Bauingenieure, Stadt- und Regionalplaner, Landschaftsarchitekten und Umweltplaner, Geoingenieure, Sozialwissenschaftler, Geodäten und Ökologen. Mit der Fakultätsstruktur, die seit 2005 besteht, werden alle planungs-, bau- und raumbezogenen Wissenschaften an der TU Berlin verknüpft. Somit stellt die Fakultät mit ihrer Fächer- und Studiengangsstruktur eine bundesweit einmalige und international in dieser Form  nur vereinzelt existierende Konzentration dieser Disziplinen dar. Die Fakultät Planen Bauen Umwelt ist an zahlreichen Forschungsprojekten beteiligt, jährlich werden weit über 250 Projekte angezeigt.

Die Studiengänge der Fakultät VI Planen Bauen Umwelt

Bachelor:
Architektur, Bauingenieurwesen, Geotechnologie, Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur, Soziologie technikwissenschaftliche Richtung, Stadt- und Regionalplanung
Master:
Architektur, Bauingenieurwesen, Geodesy and Geoinformation Sciences, Geotechnologie, Landschaftsarchitektur, Soziologie technikwissenschaftliche Richtung, Stadt- und Regionalplanung, Stadtökologie, Umweltplanung, Urban Design
Diplom:
Architektur, Geoingenieurwesen und Angewandte Geowissenschaften, Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur, Soziologie technikwissenschaftliche Richtung, Stadt- und Regionalplanung
Weiterführende Studienangebote: Bühnenbild/Szenischer Raum, Denkmalpflege, Real Estate Management, Urban Management
  • Die Fakultät im Internet [1]
  • Informationen zum Forschungsprofil der TU Berlin [2] 
  • Umfangreiche Informationen zu den Kooperationen, strategischen Allianzen und den Stiftungsprofessuren der TU Berlin [3]
  • Zahlreiche Pressefotos zum Thema „Forschung an der TU Berlin“ [4]

Mehr zum Thema

  • Medieninformation Nr. 181/2008 [5]
  • Statement von Prof. Dr. Ottmar Edenhofer [6]
  • Statement von Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber [7]
  • Statement von Prof. Dr. Rudolf Schäfer [8]
  • Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e.V. (PIK) [9]
  • Michael Otto Stiftung für Umweltschutz [10]
  • Zur Person – Prof. Dr. Ottmar Edenhofer [11]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008