direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Unendliche Weiten: Vom IMAX zum 3-D-Fernsehen für jeden

Dienstag, 29. April 2008

Medieninformation Nr. 90/2008

Einladung zur „Schülerinnen-Uni“ an der TU Berlin / Nächste Vorlesung am 7. Mai 2008

Lupe

„Star Wars“ in 3-D sehen – wer würde das nicht gern erleben! In der Vorlesung „Unendliche Weiten: Vom IMAX zum 3-D-Fernsehen für jeden“ erläutert Engin Kurutepe vom Fachgebiet Nachrichtenübertragung unter der Leitung von Professor Thomas Sikora die technischen Grundlagen der neuen 3-D-Technologie, welche Anwendungsmöglichkeiten sich nicht nur in der Unterhaltungsbranche, sondern auch im Bereich der Medizin und der Architektur bieten und wie Zukunftsvisionen aussehen könnten.

Schülerinnen Berliner und Brandenburger Sekundarschulen der Klassen 10 bis13 sind herzlich eingeladen.

Zeit:
Mittwoch, den 7. Mai 2008, 16.00–18.00 Uhr
Ort:
TU Berlin, Einsteinufer 11, 10587 Berlin, Gebäudeteile Elektromaschinen (EM) und Hochspannungstechnik (HT), Raum: EMH 225

Wir möchten Sie bitten, in Ihrem Medium auf die Veranstaltung hinzuweisen.

Filmproduktionsstudios und große Kinobetreiber stellen sich schon jetzt darauf ein, zukünftig Filme in 3-D zu produzieren beziehungsweise Kinosäle mit 3-D-Leinwänden auszurüsten. Demnächst sollen alle „Star-Wars“-Episoden in manueller Arbeit in 3-D umgewandelt werden. Das ist mit einem enormen Zeit- und Kostenaufwand verbunden, würde aber auch den Durchbruch des 3-D-Kinos bedeuten. Das am Fachgebiet von Professor Thomas Sikora entwickelte automatische Konvertierungsverfahren, durch das sich 2-D-Formate beschleunigt in 3-D-Formate umwandeln lassen, ist ein großer technologischer Vorsprung. Aber nicht nur das 3-D-Kino, sondern auch dreidimensionales Fernsehen, Spielkonsolen und Bildverarbeitungssysteme für die Medizin werden bald keine Zukunftsmusik mehr sein. Chirurgen könnten mit der 3-D-Technik Eingriffe besser planen und Operationen in Echtzeit simulieren. In der Architektur könnte man Städte und Bauwerke schon vor ihrem Bau virtuell besichtigen.

Wie kann nun die Forschung an der Universität unseren Alltag mit gestalten? Das mit mehreren Preisen ausgezeichnete Start-up-Unternehmen imcube Media, das von den Mitarbeitern des Fachgebiets Nachrichtenübertragung gegründet wurde, ist ein gutes Beispiel für den erfolgreichen Technologietransfer von der Universität in die Wirtschaft.

Und wer weiß, wie die Zukunft aussehen wird? Erst schwarz-weiß, dann Farb-, dann 3-D-Fernsehen und in der Zukunft holografische Displays wie aus den Science-Fiction-Filmen? Thomas Sikora schließt nichts aus, nur kann es eben noch ein paar Jahrzehnte dauern… Mit dieser Vorlesung wird die „Schülerinnen-Uni“ an der TU Berlin weitergeführt. Die Veranstaltungsreihe, die im vergangenen Wintersemester begann und nun im Sommersemester fortgesetzt wird, informiert Schülerinnen über die vielfältigen Inhalte und Chancen im Bereich der Informatik und Elektrotechnik. Sie richtet sich an Schülerinnen der Klassenstufen 10 bis13.

In den Vorlesungen werden aktuelle und zukunftsträchtige Fragen aus dem technischen Alltag aufgegriffen und aus der Sicht der Fachgebiete und ihrer Forschungsschwerpunkte allgemeinverständlich erklärt. An die 45-minütige Vorlesung schließt sich eine Diskussionsrunde an. Hier können Fragen zum Thema, auch solche, die sich aus dem Unterricht ergeben, gestellt und die Auswirkungen der Technik auf den Menschen und die Gesellschaft diskutiert werden. (Die Fragen können vorab gemailt werden an: )

Danach gibt es die Möglichkeit, mit den anderen Teilnehmerinnen ins Gespräch zu kommen. Die Vorlesungen bauen nicht aufeinander auf, können also auch einzeln besucht werden. Zum Abschluss der Vorlesungsreihe werden individuelle Teilnehmer-Zertifikate ausgegeben. Die Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik, GET-IT! [Girls, Education, Technology] organisiert und führt die Veranstaltungen durch.

Es wird gebeten, sich unter der E-Mail-Adresse für die Vorlesungen anzumelden. Die Teilnahme ist kostenlos.

3824 Zeichen / sn

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Bettina Liedtke M.A.
Telefon: 030/314-25491
Fax: -21739

Homepage

„EIN-Blick für Journalisten“ – Serviceangebot der TU Berlin für Medienvertreter:
Forschungsgeschichten, Expertendienst, Ideenpool, Fotogalerien unter:
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.