TU Berlin

Stabsstelle Kommunikation, Events und AlumniMedieninformation Nr. 87/2008

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Uniklinika, die mehr forschen, können ihre Patienten effizienter versorgen

Mittwoch, 23. April 2008

Medieninformation Nr. 87/2008

TU-Juniorprofessor mit 1. Preis des BMBF ausgezeichnet

Für seine Studie „Forschungsinnovationen und Performanz von Uniklinika“ hat  Prof. Dr. Jonas Schreyögg, Juniorprofessor an der TU Berlin, jetzt den 1. Preis für Dienstleistungsforschung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erhalten.

Der Juniorprofessor für Ökonomie und Management von Gesundheitstechnologien konnte in seiner Arbeit anhand von empirischen Ergebnissen zeigen, dass Uniklinika, die intensiv forschen, eine effizientere Patientenversorgung erreichen. Als einen Grund dafür führt Prof. Dr. Schreyögg an, dass Uniklinika häufiger seltenere und schwerere Fälle behandeln, die besonders gut durch Ärzte mit Nähe zum neuesten Stand der Forschung behandelt werden können. Der 31-Jährige sammelte umfangreiche Daten aus den meisten deutschen Uniklinika, die eine bislang einmalige Datenbasis der komplexen Dienstleistungsorganisationen ermöglichen.

Das Ministerium hatte zum vierten Mal Nachwuchswissenschaftler aufgerufen, Exposés einzureichen. Das Thema lautete: „Dienstleistungen als Treiber technologischer Innovationen“. Der mit 2500 Euro dotierte Preis wurde am 3. April im Rahmen der 7. Dienstleistungstagung in Berlin verliehen.

Prof. Dr. Schreyögg, seit 2007 Juniorprofessor an der TUB, erhielt  bereits ein Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie zahlreiche Preise und Forschungsstipendien, darunter den Wolfgang-Ritter-Preis für wirtschaftswissenschaftliche Forschung, den Wissenschaftspreis der Gesellschaft für Recht und Politik im Gesundheitswesen, München und das Harkness Fellowship des Commonwealth Fund in New York.

1623 Zeichen / apu

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Prof. Dr. Jonas Schreyögg
Fachgebiet Management im Gesundheitswesen
TU Berlin
Tel.: 030/314-28420
Fax: -28433

„EIN-Blick für Journalisten“ – Serviceangebot der TU Berlin für Medienvertreter:
Forschungsgeschichten, Expertendienst, Ideenpool, Fotogalerien unter:
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe