direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Gemeinsame Medieninformation der TU Berlin und des Vereins der Deutschen Bauchemie

Deutsche Bauchemie e.V. fördert Professur an der TU Berlin

Donnerstag, 10. April 2008

Medieninformation Nr. 70/2008

Der Verein der Deutschen Bauchemie forciert an der Technischen Universität Berlin die wissenschaftliche Ausbildung und Forschung im Bereich der Bauchemie durch die großzügige Unterstützung der Professur „Baustoffe und Bauchemie“. Sie ist am Institut für Bauingenieurwesen der Fakultät VI – Planen Bauen Umwelt angesiedelt.

Der entsprechende Vertrag wurde am 9. April 2008 in Berlin vom Präsidenten der TU Berlin, Prof. Dr. Kurt Kutzler, dem Dekan der Fakultät VI, Prof. Dr. Rudolf Schäfer, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bauchemie e.V., Dr. Alfred Kern, und dem Hauptgeschäftsführer des Industrieverbandes, Dipl.-Ing. Norbert Schröter unterzeichnet.

Die TU Berlin erhält die Zuwendung für die Einrichtung, Ausstattung und den Unterhalt der Professur und kann damit die bestehende Professur um den Bereich Bauchemie erweitern. Die Unterstützung wurde für die Dauer von fünf Jahren zugesagt. Die Universität verpflichtet sich gleichzeitig, die Professur mit ihrem erweiterten Spektrum nach diesen fünf Jahren weiterzuführe

Durch die Erweiterung der bestehenden Professur um den Bereich Bauchemie werden die Aus- und Weiterbildung, die Forschung und Entwicklung von bauchemischen Rohstoffen, ihre Formulierung und die Erweiterung der Anwendungsmöglichkeiten in der Bauwirtschaft nachhaltig gefördert. „Mit diesem Engagement wollen wir den Stellenwert der Bauchemie in Deutschland weiter erhöhen“, so Dr. Alfred Kern, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bauchemie e.V., „dies gilt sowohl nach außen – etwa in Richtung der politischen Kreise und Entscheidungsträger – wie auch nach innen in die Branche hinein.“ Als Spitzenverband der Unternehmen der bauchemischen Industrie sei es der Deutschen Bauchemie e.V. ein großes Anliegen, sich ganz konkret für den wissenschaftlichen Nachwuchs der Branche einzusetzen, betont Dr. Alfred Kern. „Wir unterstützen so auch den weiteren Ausbau des hohen Innovationspotenzials der Bauchemie.“ Hauptgeschäftsführer des Industrieverbandes Norbert Schröter: „Gute Kontakte unseres Verbandes in die Hochschullandschaft waren und sind wesentlicher Bestandteil unserer Öffentlichkeitsarbeit. Nach der Auslobung der Wissenschaftsmedaille ist die Erweiterung des Lehrstuhls an der TU Berlin ein weiterer Meilenstein in unserem Bemühen, die Führungskräfte von morgen bereits heute zu fordern und zu fördern.“ Durch die vereinbarte Fortführung der Professur nach Ablauf der Förderphase ergebe sich zudem ein wirksamer Nachhaltigkeitseffekt für die Branche.

Prof. Dr. Kurt Kutzler, Präsident der TU Berlin, kommentiert die beispielhafte Kooperation so: „Die Unterstützung durch die Deutsche Bauchemie e.V. ist das positive Ergebnis eines Wettbewerbs unter mehreren deutschen Hochschulen und damit eine Bestätigung für die Konkurrenzfähigkeit und für das Zukunftspotenzial des Instituts für Bauingenieurwesen der TU Berlin. Erstmalig in Deutschland soll so die Werkstofflehre aus der Bauchemie heraus geleistet werden. Gemeinsames Ziel ist die fachübergreifende Ausbildung von Bauingenieurinnen und Bauingenieuren. In Zukunft wird die gebaute Infrastruktur immer komplexer. Design und Ästhetik werden anspruchsvoller und die Bauproduktionsprozesse vielschichtiger. Die größten Innovationen in diesen Bereichen finden in den Materialwissenschaften statt. Diese Impulse strahlen auch auf Konstruktion und Design aus. Die Bauchemie ist hier neben den klassischen konstruktiven Fächern in Zukunft ein zentrales Element in der konstruktiven und baupraktischen Umsetzung. Die entstehenden Synergie-Effekte ermöglichen so neue Dimensionen des Konstruierens und Entwerfens von neuartigen Ingenieurbauwerken und eine neue ästhetische Qualität.“

Neben den Entscheidungsträgern der TU Berlin werden auch Dr. Alfred Kern und Norbert Schröter dem Berufungssauschuss für die erweiterte Professur angehören. Der Lehrbetrieb in Berlin startet nach Abschluss des Verfahrens voraussichtlich zum Wintersemester 2008/2009.

3569 Zeichen / stt

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Norbert Schröter
Hauptgeschäftsführer Deutsche Bauchemie e.V.

Stefanie Terp
Pressereferat
TU Berlin
Tel.: 030/314-23922

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.